Vereinsbetreuer werden

Oslip geht mit Vorsicht in die neue Spielzeit

Auch für den FC Oslip war die Zwangspause eine sehr lange in der Covid Krise. Der Verein aus der 2.Klasse Nord war in der abgebrochenen Meisterschaft solide unterwegs, ehe die Osliper das gleiche Schicksal ereilte wie alle anderen Vereine. Wir haben uns kurz mit Roland Dvornikovich vom FC unterhalten, wie der Verein die lange Zwangspause genutzt hat, wie es mit dem Kader aussieht und wie man die neue Meisterschaft in Angriff nehmen möchte.

 

Mit elf Punkten aus acht Spielen standen die Osliper auf einem guten 6.Platz in der Tabelle, ehe die Meisterschaft dann ja bekanntlich abgebrochen wurde. Auch für die Nordburgenländer war es natürlich bitter, die ganzen Konzepte für den Sportplatz, für die Kantine und alle Bemühungen in dieser schweren Zeit schienen umsonst. Doch da Meckern bekanntlich nichts nutzt, hat man sich in Oslip bereits auf die Zukunft fokussiert. "Wir trainieren, seit es wieder erlaubt ist. Wir haben auch in der Lockdown Zeit individuelle Trainings gehabt, die Spieler waren teilweise Laufen, Radfahren oder haben etwas für den Oberkörper gemacht", so Dvornikovich zu Ligaportal.

Ungewissheit als großer Faktor

Nun bereitet man sich in Oslip auf die kommende Meisterschaft vor, doch es gibt einige Faktoren, die noch immer ungewiss sind. "Man weiß ja nicht, wie sich die Pandemie entwickelt. Das Virus ist noch immer da, ist noch immer präsent und die Ausbreitung der Delta Variante macht schon Sorgen", spricht Dvornikovich wohl eine berechtigte Angst vieler Verein an, dass die Meisterschaft im Herbst wohl erneut unterbrochen werden könnte. Dies kann jedoch niemand wirklich einschätzen.

Kadertechnisch ist man in Oslip gleich geblieben, es kann sein, dass sich noch ein bis zwei neue Spieler einfinden, dies allerdings nur, wenn noch Abgänge beim Veren zu verzeichnen sind. 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!