Eisenstadt möchte vorne mitmischen

Mit vollem Elan wird auch beim SC Eisenstadt aus der 2.Klasse Nord am Comeback gearbeitet, wie alle anderen Vereine hatten die Hauptstädter eine lange Zwangspause hinter sich, nun will man wieder voll angreifen. Dank eines guten Trainingsplans scheinen die Kicker motivierter denn je und sind bereit für die neue Saison, die in weniger als 10 Tagen startet. Wir haben uns kurz mit Pressesprecher Rene Mersol über die vergangenen und schwierigen Monate und auch über die Zukunftsambitionen der Eisenstädter unterhalten. 

 

Es geht wieder los! Endlich, möchte man meinen, wenn man sich die Trainings der Eisenstädter ansieht. Nachdem man in der abgebrochenen Saison erstmals "Höhenluft" schnuppern durfte (man beendete die Meisterschaft mit 15 Punkten auf dem vierten Platz). möchte man diesmal daran anschließen und vielleicht noch höher hinaus. Doch dazwischen liegen schwierige Monate, wie bei allen Vereinen war in der Landeshauptstadt wenig möglich in den Lockdowns. "In Zeiten von Whats App usw haben wir diese Medien genutzt und die Spieler haben sich individuell fit gehalten. Es hat keinen einzigen Spieleger gegeben, der wirklich gar nichts gemacht hat, die Burschen haben da super mitgezogen", war Eisenstadts Pressesprecher Rene Mersol sichtlich zufrieden mit den Kickern.

Vorne mitmischen als Ziel

Der Zustand der Spieler scheint also ein sehr guter zu sein, damit dürfte das Trainerteam arbeiten können. Mit einem leicht veränderten Kader geht es in die neue Spielzeit, als prominentesten Neuzugang konnte man David George präsentieren, der bereits für die Admira oder für Austria Lustenau aufgeigte. "Er wird uns ganz sicherlich weiterhelfen können", so Mersol über den Neuzugang. Hinnehmen hingegen musste man die Abgänge von Julian Kusolits oder Moostafa Saadi, die es zum Ligakonkurrenten nach Hornstein zog.

Angesprochen auf die Zielsetzung, findet Mersol klare Worte:" Wir wollen vorne mitmischen, die größten Konkurrenten sind sicherlich wie bereits letztes Jahr Hornstein und die 1b aus Neusiedl. Wenn am Ende für uns ein Aufstiegsplatz rausschauen sollte, dann werden wir dankend annehmen", so Mersol abschließend zu Ligaportal.