Markt Neuhodis: Farkas Matchwinner gegen Ex-Klub

In der vergangenen Saison der 2. Klasse Süd A belegte der ASK Markt Neuhodis nur den letzten Platz. Nachdem die Mannschaft von Trainer Ronald Gabler mit einem Heimsieg gegen Unterwart in die neue Meisterschaft startete, konnte in den folgenden vier Spielen nur ein einziger Punkt ergattert werden. Im Heimspiel gegen den SV Badersdorf bekam es die Gabler-Elf mit dem bisherigen Tabellenzweiten zu tun, der mit vier Siegen ausgezeichnet aus den Startlöchern gekommen war. Nicht nur aufgrund der Tatsache, dass Badersdorf-Coach Sandorf Jager sen. zuvor in Markt Neuhodis tätig war, sorgte für Brisanz, zudem wechselten auch einige Spieler im Sommer von Badersdorf nach Markt Neuhodis und umgekehrt.

Während die ehemaligen Badersdorfer Henrik Farkas, Balazs Viszked und Gergö Gombas nun das Markt Neuhodis-Trikot überstreifen, haben Peter Doma und Sandor Jager jun. den umgekehrten Weg eingeschlagen. "Aufgrund der Transferaktivitäten war es ein besonderes Spiel", weiß  Markt Neuhodis Coach Gabler, der aufgrund eines Personalengpasses die Schuhe wieder schnüren musste und in den ersten 45 Minuten im Mittelfeld zum Einsatz kam. "Ich halte nichts von Spielertrainern und hoffe, dass ich mich künftig ausschließlich wieder meiner Tätigkeit als Coach widmen kann."

In der ersten Halbzeit spielte sich das Geschehen vor allem im Mittelfeld ab, tat sich der Favorit schwer, ins Spiel zu kommen. So verzeichneten die Heimischen ein Chancenplus, Patrick Schlemmer konnte aber zwei Möglichkeiten nicht nutzen, zudem scheiterte Kapitän Martin Balogh mit einem Kopfball am ausgezeichnet disponierten Gäste-Goalie Wolfgang Jalits. So ging es torlos in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang dauerte es nur sieben Minuten bis die Fans den ersten Treffer bejubeln konnten: Nach einem Foul von Gabor Bago, der nach seinem Vergehen und anschließender Kritik Gelb-Rot sah, an Ernst Krautsack, verwandelte der Ex-Badersdorfer Farkas den fälligen Strafstoß in Pirlo-Manier zum 1:0. In der Folge hatte die Gabler-Elf die dezimierten Gäste fest im Griff, geriet der Sieg nie in Gefahr. In der Schlussphase sorgte dann eine Co-Produktion zweier Ex-Badersdorfer für die endgültige Entscheidung, fixierte Farkas, nach ausgezeichneter Vorarbeit von Viszked, den 2:0-Sieg des ASK Markt Neuhodis, der am kommenden Sonntag in Bernstein auf einen weiteren Punktezuwachs hofft. Nach der zweiten Saisonniederlage wartet auf den SV Badersdorf bereits am Samstag das schwierige Heimspiel gegen Mariasdorf.

Ronald Gabler, Trainer ASK Markt Neuhodis:
"Es war ein heißes Match, ein Spiel mit vielen Emotionen. Darum ist es nach der Partie auch zu Tumulten gekommen. Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich zufrieden, wir haben nicht viel zugelassen und letztendlich verdient gewonnen. Nach der verkorksten Vorsaison läuft es  - auch aufgrund der Transfertaktivitäten - bislang ganz gut. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass noch mehr möglich ist."

 

Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Burgenland!

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?