Hannersdorf: "Es könnte noch etwas passieren"

Die Kicker des SV NABABU Hannersdorf liegen nach einer ausgezeichneten Herbstsaison - die Mannschaft von Trainer Joachim Schwarz überwintert in der 2. Klasse Süd A einen Punkt hinter Tabellenführer Riedlingsdorf auf Platz zwei - in der Winterpause nicht auf der faulen Haut. "Einmal in der Woche wird in der Halle trainiert, zudem müssen die Spieler ein Heim-Programm absolvieren, um die Grundfitness zu erhalten", weiß Sektionsleiter Bernd Balogh, der keine Zugänge erwartet, aber ein, zwei Abgänge nicht ausschließt.

 

Obwohl keine Verletzten zu beklagen und derzeit alle Spieler fit sind, wird der Kader des Tabellenzweiten im Winter möglicherweise schrumpfen. Torwart Alexander Toth, der - nachdem ihn Coach Schwarz im Sommer nicht zur Nummer eins machte - im Herbst im Schmollwinkel stand, wird den Verein voraussichtlich verlassen. "Auch ich habe vom Interesse des SK Unterschützen gehört, bislang hat sich jedoch noch niemand bei mir gemeldet. Aber es stimmt, dass die Zeichen auf Abschied stehen", so Balogh. "Darüberhinaus könnte noch etwas passieren, wird uns im Winter möglicherweise ein weiterer Spieler verlassen. Darüber ist das letzte Wort aber noch nicht gesprochen."

Trotz der drohenden Abgänge sieht man sich in Hannersdorf nicht nach neuen Spielern um. "Wir waren und sind nicht auf der Suche nach Verstärkungen, sind in der Winterpause keine Zugänge geplant", meint der Sektionsleiter. Geplant ist jedoch eine lange und intensive Vorbereitung, die am 12. Januar beginnt. "Wir werden zwar kein Trainingslager abhalten, dafür sind ein Trainingswochenende und einige Einheiten auf Kunstrasen geplant", weiß Bernd Balogh. Geplant ist in Hannersdorf auch ein weiteres Mitmischen im Titelkampf. "Nach der tollen Hinrunde wollen wir den eroberten zweiten Platz zumindest verteidigen und werden zudem versuchen, den Herbstmeister aus Riedlingsdorf noch abzufangen."

 

Redaktion

Spieler der Hinrunde 2012/13

Transferliste

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?