Deutsch Schützen auf der Suche nach Torwart

"Bis zu 25 Punkte wären im Herbst durchaus möglich gewesen, die Hinrunde hat für uns aber einen überaus unglücklichen Verlauf genommen und hatten zudem mit zahlreichen Verletzungen zu kämpfen", begründet Sektionsleiter Markus Wiesler, der als Libero die Hintermannschaft organisiert, das mäßige Abschneiden des SV Deutsch Schützen. Mit lediglich 15 Zählern auf dem Konto reichte es für die Mannschaft von Trainer Kalman Kovac in der 2. Klasse Süd A nur zum enttäuschenden elften Tabellenplatz. Bis auf die mögliche Verpflichtung eines Tormannes sind in Deutsch Schützen im Winter keine Transfers geplant.

 

Bis auf Philip Kröpfl, der sich im Januar einer Schulter-Operation unterziehen muss, sind in diesen Tagen alle Spieler wieder fit. "Da die Saison mehr oder weniger bereits gelaufen ist, macht es wenig Sinn, Transfers zu tätigen. So sehen wir uns im Winter lediglich nach einem Tormann um, sind darüberhinaus keine Kaderveränderungen geplant", so Wiesler. "Abgänge sind keine zu erwarten und aufhören wird wohl auch niemand. Auch ich werde die Schuhe noch nicht an den Nagel hängen, auch wenn ich bereits 37 Jahre auf dem Buckel habe", schmunzelt der Libero und Sektionsleiter.

Am vergangenen Freitag haben die Kaderspieler mit individuellem Training begonnen. Am 29. Januar wird Coach Kovac die Vorbereitung anpfeifen, in der fünf Testspiele bestritten werden - das erste davon wird am 9. Februar gegen Tobaj/Hasendorf ausgetragen. "Auch wenn wir im Herbst unter den Erwartungen geblieben sind und demzufolge eine Rangverbesserung anstreben, verspüren wir keinen Druck. Wir wollen eine gute Rückrunde absolvieren und mehr Punkte sammeln als im Herbst, die Platzierung ist aber sekundär. Wichtig ist in erster Linie die Integration der jungen Spieler in die Mannschaft", spricht Markus Wiesler Talente wie Philip Kröpfl, Stefan Koppensteiner oder Marcel Knopf an, die zwar schon im Herbst dabei waren, aus Verletzungsgründen bzw. Auslandsaufenthalten aber nur eingeschränkt zum Einsatz kamen.

 

Redaktion

Transfer-Übersicht

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?