Goalgetter verlässt Badersdorf

Nach dem Abstieg in die 2. Klasse Süd A absolvierte der SV Badersdorf eine ansprechende Herbstsaison. Großen Anteil daran hatte Sandor Jager, der 20 der insgesamt 34 Badersdorfer Tore erzielte. Nachdem der Ungar erst im vergangenen Sommer zum Absteiger gewechselt war, verlässt der Goalgetter nach einem kurzen Gastspiel den Klub. "Vor rund einer Woche hat Sandor um ein Gespräch gebeten und uns dann mitgeteilt, dass er uns im Winter verlassen wird", muss Sektionsleiter Willibald Laczko den Abgang des Torjägers verkraften. Zudem steht auch ein Trainerwechsel im Raum, stehen auch bei Sandor Jager sen. die Zeichen auf Abschied.

 

Ungarischer Landsmann soll Jager ersetzen

"Sandor Jager hat im Herbst seine Klasse erneut unter Beweis gestellt, ist ein Stürmer seiner Güte stets von anderen Vereinen umworben. Darum hat uns sein Abgang nicht wirklich überrascht, wenngleich wir natürlich gehofft haben, dass er bis zum Ende der Saison für uns auf Torejagd geht", so Laczko. "Wir sehen uns um adäquaten Ersatz um und werden voraussichtlich erneut einen Stürmer aus Ungarn verpflichten. Es wird aber nicht leicht, einen Torjäger wie Jager zu engagieren. Zudem sind im Training derzeit einige Testpiloten zu Gast und werden im Winter wohl den einen oder anderen Transfer tätigen", meint der Sektionsleiter, der keine weiteren Abgänge erwartet.

 

Möglicher Trainerwechsel

Bereits am vergangenen Freitag sind die Badersdorfer in die Vorbereitung zur Rückrunde gestartet. Beim Trainingsauftakt war Coach Sandor Jager sen. nicht anwesend. "Ein Trainerwechsel ist noch nicht vollzogen worden, aus heutiger Sicht sieht es aber eher danach aus, als sollte uns auch der Vater des Torjägers verlassen. Wir hoffen, dass spätestens in der kommenden Woche Klarheit darüber herrrscht", muss sich Willibald Laczko neben einem Stürmer wahrscheinlich auch nach einem neuen Trainer umsehen.

 

Top-Fünf-Platz weiterhin im Visier

In der Vorbereitung sind neben einem Intensiv-Wochenende auf dem eigenen Sportgelände auch fünf Testspiele geplant - das erste wird gegen Rechnitz bestritten. "Aufgrund des Abgangs von Jager und des möglichen Trainerwechsels gehen wir unter wesentlich anderen Voraussetzungen in der Rückrunde. Dennoch streben wir im Frühjahr größtmöglichen sportlichen Erfolg an und wollen das Saisonziel, einen Top-Fünf-Platz, nach wie vor erreichen", so Laczko, der hofft, dass Ronald Müllner nach einer Operation bald wieder fit ist.

 

Redaktion

Transfer-Übersicht

Neueste Transfers

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?