Unterwart nach Trainerwechsel mit 9 Zu- und 4 Abgängen

Nach einer total verkorksten Herbstsaison bereitet sich der UFC Unterwart seit beinahe zwei Wochen auf die Rückrunde der 2. Klasse Süd A vor. Mit Michael Horvath schwang beim Trainingsauftakt am 11. Januar nicht nur ein neuer Coach das Zepter, sondern startete der 14. der Tabelle mit einem runderneuerten Kader in die Vorbereitung. Während vier Akteure nicht mehr dabei sind, stehen dem neuen Übungsleiter nicht weniger als neun neue Kaderspieler zur Verfügung.

 

Transferprogramm voraussichtlich abgeschlossen

Mit Markus Nemeth und Roland Legat (beide Siget) sowie Hamdi Belulaj (Markt Neuhodis) wechseln drei Spieler aus der Liga nach Unterwart. Weiters werden künftig auch Darko Pavlinovac (Großpetersdorf) und Sebastian Gschiel (Hartberg-Nachwuchs) sowie die beiden Ungarn Szilard Agoston und Martin Farkas ins UFC-Trikot schlüpfen. Zudem stehen mit Gedeon Opera (Neuanmeldung) und Offensivspieler Andreas Halper, der es nach einer rund zweijährigen Auszeit wieder wissen will, zwei weitere neue Kaderspieler zur Verfügung. Mit Torwart Martin Lorenz (Oberdorf), Mario Csar (Olbendorf), Balint Kovacs (Frankenau) und Goalie Georg Ungerböck, der seine Handschuhe an den Nagel hängt, sind vier Akteure nicht mehr dabei. "Wir stehen zwar noch mit dem einen oder anderen Spieler in Kontakt, ich gehe aber davon aus, dass nach den zahlreichen Aktiväten unser Transferprogramm abgeschlossen ist", erklärt Funktionär Manfred Horvath.

 

"Hat wieder nach Fußball ausgesehen"

Mit den großen Veränderungen hofft man in Unterwart, nicht nur den Kader erweitert, sondern auch verstärkt zu haben. "Der Kader ist im Winter nicht nur größer und auch stärker geworden, es ist uns auch gelungen, die Mannschaft zu verjüngen. Zudem weht unter Neo-Trainer Michael Horvath ein frischer Wind. So waren bei der letzten Trainingseinheit 22 Spieler anwesend und sind bei der 3:6-Testspiel-Niederlage in Bad Tatzmannsdorf 19 Kicker zum Einsatz gekommen", weiß Manfred Horvath. "Obwohl wir in Bad Tatzmannsdorf verloren haben, hat es in diesem Testspiel - im Gegensatz zum Herbst - endlich wieder nach Fußball ausgesehen. Die neuformierte Mannschaft soll im Frühjahr die Trendwende schaffen und wenn möglich einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. Wichtig ist aber in erster Linie, dass wir wieder entsprechend in Schwung kommen, um in der kommenden Saison uns in der Tabelle weiter oben präsentieren zu können." Im nächsten Testspiel treffen die Unterwarter am kommenden Samstag auf ungarischem Bodern auf Litzelsdorf.

 

Redaktion

Transfer-Übersicht

Neueste Transfers

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?