Markt Neuhodis verstärkt die Offensive

Nach einer verkorksten Herbstsaison bereitet sich der ASKÖ Markt Neuhodis seit zwei Wochen auf die Rückrunde der 2. Klasse Süd A vor. "Aufgrund der derzeitigen Witterungs- bzw. Platzverhältnisse ist die Vorbereitung nicht einfach, der Großteil der Spieler ist aber mit dem nötigen Engagement bei der Sache", ist Trainert Ronald Gabler mit der Einstellung der Kicker zufrieden. Zufrieden ist man beim 13. der Tabelle auch mit dem abgeschlossenen Transferprogramm, stehen in der zweiten Saisonhälfte zwei neue Offensivkräfte zur Verfügung.

 

Während Stürmer Atilla Kriston zuletzt im steirischen Strallegg tätig war, wechselte Offensivspieler Daniel Schmaldinst von Rechnitz nach Markt Neuhodis. "Beide Neuerwerbungen haben bislang einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen. Ex-Profi Kriston ist zwar nicht mehr der Jüngste, aber ein Top-Spieler, der uns aufgrund seiner Erfahrung weiterhelfen wird", erklärt Sektionsleiter Andreas Horvath. Neben Henrik Farkas, der ins steirische Rabenwald gewechselt ist, steht auch Torwart Daniel Kajdocsy nicht zur Verfügung. "Aufgrund eine schweren Schulterverletzung ist nicht abzusehen, wann bzw. ob er wieder das Tor hüten kann. Er ist jedoch überaus ehrgeizig, trainiert voll mit und wird im Frühjahr möglicherweise in der Reserve als Feldspieler zum Einsatz kommen", so Gabler, der hofft, dass Patrick Schlemmer nach einer Meniskusverletzung in absehbarer Zeit wieder fit ist.

 

Das erste von acht oder neun Testspielen bestreit die Gabler-Elf am kommenden Samstag gegen Tobaj. Nach der enttäuschenden Hinrunde sind - trotz der Verstärkungen - in dieser Saison keine großen Sprünge mehr möglich. "Eine Rangverbesserung wollen wir in jedem Fall erreichen, vielleicht ist ein einstelliger Tabellenplatz noch möglich. Wir stehen zwar vor eine ruhigen Rückrunde, die Leistungskurve muss aber wieder nach oben zeigen", erhofft sich der Sektionsleiter eine Steigerung.

 

Redaktion

Testspiel-Übersicht

Transfer-Übersicht

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?