SG EFM Redlschlag schießt den SV Wolfau ab

SG Redlschlag
SV Wolfau

Am Sonntag empfing SG EFM Redlschlag vor eigenem Publikum den Tabellensechsten SV Wolfau. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Redlschlag demosntrierte bereits im ersten Durchgang, dass man keinen Zweifel am Sieger lassen wollte. 


Adam Toth bringt SG EFM Redlschlag früh in Front

SG EFM Redlschlag gelang der bessere Start und man ging früh in Führung. Nach 6 Minuten blieb der Tormann nur zweiter Sieger und Adam Toth traf zum 1:0, es sollte der Startschuss zu einer tollen Offensivshow sein. Adam Toth legte wenig sehenswert nach, man setzte die Abwehr der Wolfauer permanent unter Druck und zwang den Gegner mit einem hohen Pressing auch zu Fehlern. Und das ließ auch weitere Treffer folgen. Erneut der starke Adam Toth, Spielertrainer Semir Huremovic und Milan Pogacsics sorgten bereits vor der Pause für eine mehr als klare 4:0 Führung für feldüberlegene Redlschlager. 

Hausherren weiter am Gas

Obwohl die Hausherren in der zweiten Halbzeit deutlich vom Gas gingen, fielen dennoch weitere Tore. Begünstigt von Fehlern der Wolfauer traf Semir Huremovic in der 51. Minute zum 5:0 für die SG Redlschlag und ließ die Zuschauer jubeln. Erneut der starke Huremovic und Johannes Kainz setzten den Schlusspunkt in einem mehr als einseitigen Spiel. Hätten die Hausherren alle Möglichkeiten an diesem tag genutzt, so hätte das Ergebnis durchaus auch zweistellig werden können.

"Wir haben heute von Beginn weg wirklich toll gespielt und den Gegner wirklich zu Fehler gewzungen, ich bin sehr zufrieden", so Redlschlags Spielertrainer Semir Huremovic.

Die Besten: Semir Huremovic, Zoltan Nemeth, Adam Toth (alle Redlschlag)