Vereinsbetreuer werden

SG Redlschlag verteidigt die Tabellenführung dank eines Kraftaktes

SG Redlschlag
SC Wiesfleck

Wie unterschiedlich zwei Halbzeiten in einem Spiel sein können, wurde am Wochenende im Südburgenland präsentiert. Die SG EFM Redlschlag fügte  dem SC Beschriftungen Zapfel Wiesfleck am Samstag die erste Saisonniederlage zu und gewann mit 3:1, danach sah es in den ersten 45 Minuten aber ganz und gar nicht aus. 


Denn die Redlschlager schienen in den ersten 45 Minuten nicht wirklich auf dem Platz zu sein. Wiesfleck war das bessere Team und hatte auch deutlich mehr vom Spiel, man verpasste es aber zunächst, sich gute Möglichkeiten herauszuspielen, nach einer guten halben Stunde war es dann aber soweit. Stefan Hettlinger brachte sein Team in der 32. Minute nach vorn, er sprang in eine Flanke und sorgte so für die Führung. Zur Pause behielt der SC Wiesfleck die Nase knapp vorn. 

Redlschlag dreht die Partie

Im zweiten Durchgang sahen die Zuseher jetzt plötzlich ein anderes Spiel, denn Redschlag kam mit enorm viel Elan aus der Kabine und drückte Wiesfleck jetzt hinten rein. Doch Wiesfleck konnte alles verteidigen, nach einer guten Stunde hatte man zudem einen großen Vorteil auf seiner Seite, denn man spielte die letzten 15 Minuten mit einem Mann mehr, da Muth die rote Karte gesehen hatte. Doch dies beflügelte die Redschlager offenbar, denn Varga konnte wenig später zum Ausgleich einköpfen. Wiesfleck war jetzt stehend KO, Huremovic und Horic, der den Goalie ausspielte und ins leere Tor einschob, entschieden in den letzten beiden Minuten das Spiel zugunsten der Gastgeber. Die SG EFM Redlschlag ist mit sechs Punkten aus zwei Partien gut in die Saison gestartet und damit auch der Tabellenführer.

"Die erste Halbzeit konnte man leider vergessen von uns, in der zweiten war es dann nach dem Ausschluss ein echter Kraftakt", war Spielertrainer Huremovic mit seinen Burschen zufrieden.

Die Besten: Christop Csar, Laszlo Varga (beide Redlschlag) 

2. Klasse Süd A: SG EFM Redlschlag – SC Beschriftungen Zapfel Wiesfleck, 3:1 (0:1)

  • 32
    Stefan Hettlinger 0:1
  • 74
    Laszlo Varga 1:1
  • 83
    Semir Huremovic 2:1
  • 93
    Emir Horic 3:1