Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Riedlingsdorf filetiert Kroisegg!

Riedlingsdorf
SV Kroisegg

Riedlingsdorf kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 6:0-Erfolg davon. Auf dem Papier ging Riedlingsdorf als Favorit ins Spiel gegen SV Kroisegg – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war. Das Hinspiel hatte Riedlingsdorf bei Kroisegg mit 4:2 für sich entschieden.


Riedlingsdorf ging durch Florian Prochazka in der 21. Minute in Führung. In der 25. Minute erhöhte Kevin Burjan auf 2:0 für die Gastgeber. Mit dem 3:0 von Albin Pfeffer für Riedlingsdorf war das Spiel eigentlich schon entschieden (38.). Riedlingsdorf gab in Durchgang eins klar den Ton an. Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel.

Nach der Pause ging es in dieser Tonart weiter, Riedlingsdorf ließ den Vorsprung in der 62. Minute anwachsen. Der fünfte Streich von Riedlingsdorf war Prochazka vorbehalten (71.). Antonio Mihaljevic besorgte in der Schlussphase schließlich den sechsten Treffer für Riedlingsdorf (77.). Am Ende fuhr Riedlingsdorf einen deutlichen Sieg ein. Dabei demonstrierte Riedlingsdorf bereits in Hälfte eins großes Leistungsvermögen.

Das Resultat wirkte sich positiv auf die Tabellenposition von Riedlingsdorf aus und brachte eine Verbesserung auf Platz vier ein. In dieser Saison sammelte Riedlingsdorf bisher vier Siege und kassierte vier Niederlagen.

Die deutliche Niederlage verschärft die Situation von Kroisegg immens. Mit erst zehn erzielten Toren hat der Gast im Angriff Nachholbedarf. Die Situation von SV Kroisegg ist weiter verzwickt. Im Spiel gegen Riedlingsdorf handelte man sich bereits die dritte Niederlage am Stück ein.

Nach der klaren Niederlage gegen Riedlingsdorf ist Kroisegg weiter das defensivschwächste Team der 2. Klasse Süd A.

Am nächsten Sonntag reist Riedlingsdorf zu SV Hochart, zeitgleich empfängt SV Kroisegg SG EFM Redlschlag.

2. Klasse Süd A: Riedlingsdorf – SV Kroisegg, 6:0 (3:0)

  • 77
    Antonio Mihaljevic 6:0
  • 71
    Florian Prochazka 5:0
  • 62
    Kevin Hoeller 4:0
  • 38
    Albin Pfeffer 3:0
  • 25
    Kevin Burjan 2:0
  • 21
    Florian Prochazka 1:0