Der USC Pilgersdorf rang den SV Schattendorf mit 4:3 nieder

Mit Spannung wurde das Spiel des Tabellenvierte der letzten Saison, dem USC Pilgersdorf, gegen den erfolgshungrigen SV Schattendorfer erwartet, es wird für beide Mannschaften ein echter Gradmesser für die kommende Saison in der II Liga Mitte sein.

 Das Spiel begann temperamentvoll

Das Spiel auf sehr guten Bodenbedingungen begann bei großer Hitze mit einem Paukenschlag, nach 3 Minuten traf Darko Anicic nach Eckball von Lukas Stahleder zum 1:0 für die Gäste. Postwendend kam der Ausgleichstreffer von Michael Kirnbauer, der einen Abpraller ins Tor versenkte. Danach war es ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe mit einigen guten Aktionen auf beiden Seiten. Die Gastgeber waren vor allem sehr zweikampfstark und aus einem Gestocher heraus landete der Ball plötzlich bei Michael Kirnbauer und dieser traf aus spitzem Winkel zum 2:1(31.). Aber die Gäste aus Schattendorf ließen nicht locker und kurz vor dem Pausenpfiff gelang mit einer sehr schönen Aktion über die rechte Seite per Kopf durch Zoltan Varga der Ausgleich zum 2:2. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Pilgersdorf wurde stärker

In den ersten 15 Minute nach Pause dominierten die Hausherren eindeutig das Geschehen und kamen durch Christian Toth (51.) per Kopf zur 3:2 Führung. Die Schattendorfer hatten dann die Möglichkeit zu Ausgleich, aber es konnten zwei Kopfbälle aus guter Position nicht genutzt werden. Im Gegenzug kam Pilgersdorf durch einen Konter zum vorentscheidenden 4:2 durch Endrit Mucolli (78.) der von der Mittellinie allein auf das Tor lief und den Ball einnetzte. Der eingewechselte Zsolt Székely traf mit einem wunderschönen Freistoß in der 85. Minute zum 4:3, aber zu einem Ausgleich hat es für die Gäste nicht mehr gereicht.

„Es war ein Spiel auf Augenhöhe mit rassigen Zweikämpfen, beide Mannschaften zeigten eine gute Leistung. Unser Ziel ist ein Platz im oberen Tabellendrittel, die Liga ist sehr ausgeglichen und es gibt keinen Top - Favoriten“ sagt Trainer Stefan Pürrer, Pilgersdorf

„Im Normalfall sollten drei Auswärtstore schon für einen Punktegewinn reichen, aber letztendlich waren wir als gesamtes Team nicht konsequent genug in den Defensivzweikämpfen gegangen. Das Ziel in dieser Saison lautet: Die vorige Saison zu toppen und die Punkteanzahl zu steigern und keineswegs Erfolg haben müssen, sondern Erfolg haben wollen" meinte der sportliche Leiter von Schattendorf, Alexander Bernhardt

Die Besten
Pilgersdorf: Matthias Beiglböck Innenverteidiger, Michael Kirnbauer Stürmer
Schattendorf: Zoltan Varga ( Stürmer) Bence Orszagh (Innenverteidigung)

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten