ASKÖ Kaisersdorf: Erkämpfter Mittelfeldplatz für den Aufsteiger

Nach dem Abstieg in der Saison 2016/17 schaffte der ASKÖ Kaisersdorf zwei Jahre später wieder den Aufstieg in die II. Liga Mitte und befindet sich zum Ende der Herbstsaison auf einem Mittelfeldplatz. Der Einstieg in die Liga war optimal, man gewann das erste Spiel mit 3:1, im weiteren Verlauf der Meisterschaft gab es Höhen und Tiefen. Was auffällig ist, man hat die meisten Tore in der Liga bekommen, bekommen, 35 an der Zahl, resultierend unter anderem aus zwei deftigen Niederlagen, welche man sowohl im eigenen Stadion wie auch in der Fremde bezogen hat. Für das Frühjahr soll ein Verteidiger verpflichtet werden.

Nach einer Verstärkung für die Abwehr wird gesucht

Wie sieht Sektionsleiter Robert Renner die momentane Situation: „Im Großen und Ganzen waren wir mit dem Verlauf der Herbstsaison zufrieden, nur der November war nicht optimal, wo wir aus drei Partien nur einen Punkt geholt haben. Aber mit 20 Punkten sind wir im Mittelfeld und das ist ganz ok. Im Winter werden wir uns nach einer Verstärkung des Mannschaftskader umsehen, wir sind am Suchen, aber bis jetzt hat es noch kein Ergebnis gebracht“. Auf die Frage, ob es in der Abwehr bei 35 erhalten Tore Verstärkung geben wird, meint Renner: “ Es war eine schwierige Sache, immer waren ein oder zwei Verteidiger verletzt oder gesperrt, es war nicht so einfach, eine kompakte Defensive aufzustellen, aber wir werden nach einem Sechser Ausschau halten, damit die Abwehr wieder stabilisiert wird. Mit der Leistung von Trainer Janos Imre sind wir sehr zufrieden, er hat die Mannschaft unter Kontrolle, natürlich war der Sprung von der 1.Klasse in die II. Liga nicht einfach, es wird schneller gespielt, das Zweikampfverhalten ist stärker aber der Tabellenplatz bestätigt uns, das wir auf dem richtigen Weg sind“. Auf die Frage, ob man sich nicht auch Gedanken wegen eines Abstieges macht, erklärt der Sektionsleiter wie folgt: „ Es weiß keiner, wieviel am Saisonende absteigen müssen, es können 1 – 3 Mannschaften sein, das richtet sich immer nach den oberen Ligen, welche Vereine in welche Liga davon runter kommen werden. Der Frühjahrsaison sehen wir optimistisch entgegen, Denis Wimmer kommt nach einem Kreuzbandriss wieder in den Mannschaftskader zurück und wird die Verteidigung auf der linken Seite komplettieren".

Trainingsbeginn ist der 16. Januar 2019

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten