SV Lackenbach ist über dem Soll

Bemerkenswert ist die Erfolgskurve des SV Lackenbach, seit der Verpflichtung von Roman Fennes als Chef-Coach ging es für die „Hosnschrecker“ nur noch aufwärts. In der vergangenen Saison schaffte es der Neotrainer nach seiner Verpflichtung vom letzten Tabellenplatz noch auf den 12. Tabellenrang – mit einem Zuwachs von 24 Punkten. In dieser Saison setzt der Verein aus dem Mittelburgenland seinen Erfolgslauf fort, man ist nach der Herbstsaison auf dem dritten Rang positioniert, nur drei Punkte hinter Tabellenführer Steinberg. Auffällig ist, dass man die Auswärtsschwäche überwunden hat, die in der letzten Saison mit neun Punkten aus vierzehn Begegnungen negativ zu Buche schlug. Mit David Witteveen hat man einen torgefährlichen Stürmer in den eigenen Reihen, zurzeit belegt er mit 13 Treffern den zweiten Platz in der Torschützenliste.

Ligaportal.at fragte Trainer Roman Fennes, wie er die Herbstsaison und seine Mannschaft im Allgemeinen bewertet und welche Ziele er für die Rückrunde hat.

Ligaportal: Welches Fazit ziehen Sie nach der Hinrunde?

Fennes: „Den dritten Tabellenplatz hat uns niemand zugetraut. Unser Ziel war, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben und im gesicherten Mittelfeld der Tabelle zu verweilen. Der absolute Teamgeist in der Mannschaft, das ist unser großes Plus und dass wir einen ausgewogenen Mannschaftskader haben, mit dem können wir verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren.“

Ligaportal: Wie plant der SV die Wintervorbereitung? Haben die Spieler ein Heimprogramm zu absolvieren? Wann startet das Training, wer ist der erste Vorbereitungsgegner?

Fennes: „Die Spieler haben bis zum 6. Januar ein Heim-Programm bekommen, da sind 15 Einheiten zu absolvieren und am 9. Januar starten wir mit dem Mannschaftstraining. Am 18. Januar haben wir das erste Vorbereitungsspiel gegen die U23 von Deutschkreutz auf dem Kunstrasenplatz in Ritzing.“

Ligaportal: Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause?

Fennes: „Wir haben zurzeit keinen Handlungsbedarf, im Sommer haben wir den Kader mit jungen einheimischen Spielern aufgestockt, einige davon haben sogar den Sprung in die Kampfmannschaft geschafft. Sollten noch junge, einheimische Spieler auf uns zukommen, dann sind wir selbstverständlich gesprächsbereit.“

Ligaportal: Nach dem dritten Tabellenplatz in der Hinrunde, welche Ziele sind für die Rückrunde gesteckt?

Fennes: „Wir wollen so lange als möglich vorn mitmischen. Unser Ziel ist, unter den Top-Fünf die Saison zu beenden."