Der ASK Marz will in die Burgenlandliga aufsteigen

Der ASK Marz war bereits in der letzten Saison im oberen Drittel der Tabelle zu finden, nun steht man auf dem 2. Tabellenplatz mit nur einem Punkt hinter Spitzenreiter Steinberg. Im Sommer wurde mit Dadi Ursman Maxell ein neuer Trainer installiert. Die fünf Neuzugänge entsprachen voll den Erwartungen. Mit Szilard Köfarago hat man einen schussgewaltigen Spieler in den eigenen Reihen, der in der Hinrunde 10 Tore erzielt hat.

Ligaportal.at sprach mit dem sportlicher Leiter Daniel Schmidl, wie er die Herbstsaison und seine Mannschaft im Allgemeinen bewertet und welche Ziele er für die Rückrunde hat.

Ligaportal: Welches Fazit ziehen Sie nach der Hinrunde?

Schmidl: „Wir sind mit dem Verlauf der Herbstmeisterschaft sehr zufrieden. Wenn man die Spielstärke der Mannschaft gesehen hat, kam der zweite Tabellenplatz nicht unerwartet. Außerdem sind wir von vielen Verletzungen verschont geblieben.“

Ligaportal: Was muss in der Rückrunde besser werden?

Schmidl: „Es gibt wenig zu verbessern, wir wollen den Standard halten und vielleicht das eine oder andere Prozent noch drauflegen.“

Ligaportal: Haben sich die Neuzugänge vom Sommer bewährt, haben sie die Erwartungen erfüllt?

Schmidl: „Im Grunde genommen haben alle die Erwartungen erfüllt. Wir haben fünf Neuzugänge gehabt und die haben, ob jung oder alt, alle voll eingeschlagen.“

Ligaportal: Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause?

Schmidl: „Wir haben zwei junge Spieler geholt – mit Blick auf die Zukunft, dass sie dann Stammspieler in der Kampfmannschaft werden.“

Ligaportal: Wie hat der Verein die Wintervorbereitung in Angriff genommen, gab es einen genauen Fahrplan?  

Schmidl: „Wir haben nach dem Saisonende sofort mit dem Training aufgehört, wir wollten den Spielern eine Ruhepause gönnen wegen der kurzen Sommerpause, die sie hatten. Im Dezember haben sie ein leichtes Laufprogramm bekommen, das wurde allerdings nicht kontrolliert. Am 9. Januar haben wir mit dem Mannschaftstraining begonnen. Wir sind der Meinung, dass acht Wochen Vorbereitung im Amateurfußball ausreichend sind.

Ligaportal: Nach dem 2.Tabellenplatz, welche Ziele steckt ihr euch für die Rückrunde?

Schmidl: „Wenn es möglich ist, möchten wir schon aufsteigen und den Sprung in die Burgenlandliga wagen. Der Vorstand und die Spieler sind grundsätzlich dafür und darum werden wir versuchen, den Aufstieg zu schaffen.“