Glücklose Lackenbacher unterliegen dem SV Schattendorf

Der Frühjahrs-Erfolgslauf des SV Schattendorf nahm auch in Lackenbach kein Ende, setzte sich die Elf von Thomas Wallner 2:0 durch und hat somit wieder einen Podestplatz im Visier. Nachdem die Gäste nun seit sieben Runden ungeschlagen sind, ging der SV Lackenbach unglücklich als Verlierer vom Platz und gehört weiterhin zu den schwächsten Teams der Rückrunde.

 

In den ersten 45 Minuten diktierten ganz klar die Hausherren das Geschehen, während die Schattendorfer überhaupt nicht ins Spiel fanden, auch in der Defensive enorme Probleme hatten und nur mit viel Glück und dank Goalie Alex Bernhardt die Null halten konnten. Zweimal machte der SVS-Schlussmann gute Möglichkeiten der Hausherren zunichte, ehe auch Robert Bausz auf der Linie rettete und den ersten Gegentreffer im letzten Moment verhindern konnte. Und wie es im Fußball so ist, bekommt man diese Tore eben, die man selbst nicht schießt. Den einzigen nennenswerten Angriff schloss Jakob Trobollowitsch nach einem schönen Trimmel-Zuspiel ab und stellte auf 0:1.

 

Ein weiterer Treffer – drei Ausschlüsse

Nach dem Wiederanpfiff standen die Gäste dann kompakt und lauerten auf Kontermöglichkeiten, welche man auch vorfand. Varga und zweimal Trobollowitsch ließen vorerst aber gute Chancen ungenützt. In der 65. Minute war es dann aber soweit, als sich wieder Lukas Trimmel gekonnt durchsetzte, Varga den Ball servierte und dieser mit dem 0:2 die Weichen auf Sieg stellte. In den Schlussminuten standen dann drei Ausschlüsse, alle samt auf Seite der Hausherren, im Mittelpunkt. Nachdem Zoltan Sipos noch vor dem 0:2 mit der Ampelkarte vom Platz flog, mussten auch Johannes Weninger und Lukas Denk mit Rot vom Platz – vor allem die letztere war wohl übertrieben – Endstand 0:2.

 

Alexander Bernhardt, Tormann und Sportlicher Leiter SV Schattendorf: „Die erste Hälfte war grottenschlecht, da hatten wir wirklich viel Glück. Danach haben wir besser in die Partie gefunden und nichts mehr anbrennen lassen.“