Oberpullendorf stürzt Pilgersdorf vom Thron

SC Oberpullendorf empfängt im Fenyös-Stadion den Tabellenführer USC Pilgersdorf, ein Spiel in der Burgenlandliga, welches Hochspannung verspricht. Die Gäste haben in dieser Saison noch keine Niederlage zu verzeichnen, wogegen der SC Pullendorf ein Tor-Minimalist ist mit einem Torverhältnis von 6:4 Tore aus fünf Begegnungen. Können die Pilgersdorfer den Abwehrriegel der Heimischen knacken und sich weiter an der Tabellenspitze festsetzen?

Schwierige Platzverhältnisse beim Spitzenspiel

280 Zuschauer wollten das Spitzenderby in der II.Liga Mitte sehen und wurden nicht enttäuscht. Obwohl der tiefe Boden im Fenyös-Stadion etliche Kombinationen im Schlamm ersticken lies, gab es viele Tore zu sehen. Die Hausherren übernahmen sofort das Kommando auf dem Platz und belagerten den Strafraum der Gäste. In der 16. Minute war es dann soweit, Szilard Köfarago verwandelte einen Elfmeter souverän zur 1:0 Führung. Zwei Minuten später schlug es schon wieder im Gehäuse der Pilgersdorfer ein, eine Kontersituation wurde von Lukas Wenninger (18.) mit dem 2:0 abgeschlossen. Und weil es so schön war, dachte sich der Torschütze zum 2:0, das mache ich noch mal, wieder ein Konter und rumms stand es 3:0. Mit dieser klaren Führung ging es in die Halbzeitpause.

Pilgersdorf war nicht wiederzuerkennen

Voller Elan und Tatendrang kamen die Gäste aus der Kabine und starteten den Sturmlauf Richtung Tor der Hausherren, und in der 59. Minute knallte Michael Kirnbauer den Ball von der Strafraumgrenze gekonnt zum 1:3 aus Sicht der Pilgersdorfer. Der Sturmlauf wurde in der 71. Minute weiters belohnt, als Matthias Beiglböck nach einem Gestochere im Strafraum den Anschlusstreffer erzielte, und kurz darauf hatte Andre Doppler eine weitere Torchancen, die von ihm nicht genutzt werden konnte. Kurz vor Spielende sorgten die Oberpullendorfer für klare Verhältnisse, Lukas Wenninger schickte Raphael Schermann in Richtung Tor und der vollendete den Angriff mit dem 4:2 (88.). Last but not least sorgte David Mihaly (90+1.)mit einem Weitschuss zum 5:2 Endstand.

„Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und die 3:0 Führung ging in Ordnung. In der zweiten Halbzeit sahen wir andere Pilgersdorfer Mannschaft und wir haben gut dagegen gehalten, es war ein sehr intensives Spiel auf extrem schwierigen Platzverhältnissen, was beiden Mannschaften alles abverlangt hat. Meine Mannschaft in der Gesamtheit hat eine sehr gute Leistung gezeigt und da möchte ich keinen einzelnen Spieler hervorheben“ sagt Trainer Rene Schock, SC Oberpullendorf

„Meiner Meinung nach hätte das Spiel nicht angepfiffen werden dürfen, der Zustand des Spielfeldes war katastrophal und eines Spitzenspiels unwürdig, überall stand Wasser und alles war dem Zufall überlassen. Meine Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit gezeigt, was sie kann, und wir waren am Ausgleichtreffer ganz nahe dran, mussten dann aber leider in der Schlussphase noch zwei Gegentreffer hinnehmen“ meint Sektionsleiter Josef Renner, USC Pilgersdorf.

Die Besten

Oberpullendorf: Pauschallob
Pilgersdorf: Edin Muji Mittelfeld)

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten