Das Kirtagsderby Schattendorf gegen Marz endet 1:1 Unentschieden

Die Begegnung SV Schattendorf gegen den ASK Marz im Grenzstadion in der II. Liga Mitte könnte auch das Motto haben „Verlieren verboten“. Voller Ambitionen sind die Hausherren in die neue Saison gestartet, wurden unter vorgehaltener Hand auch als einer der Titelaspiranten genannt und nun findet man sich nach acht Runden am vorletzten Tabellenplatz. Die Gäste haben mit einem Sieg am vergangenen Wochenende gegen Pilgersdorf aufhorchen lassen und kommen mit gestärktem Selbstbewusstsein nach Schattendorf.

Vorsicht war die Devise

Beide Mannschaften mussten auf einem sehr tiefen Boden zur 9. Runde in der II.Liga Mitte antreten. Es war zu Beginn ein vorsichtiges Abtasten, man lauerte auf Fehler des Gegners, trotzdem kamen die Hausherren auf zwei sehr gute Torchancen, welche aber von Zoltan Varga und Hannes Haring vergeben wurden. Die Marzer Spieler wollten es besser machen und hatten in der 26. Minute Erfolg, ein Rückpass in den 16-Meterraum und Artúr Benes war zur Stelle und sein platzierte Schuss ging ins lange Eck zur 1:0 Führung für die Gäste. Das war aber auch schon der Höhepunkt der ersten Halbzeit und mit dem knappen Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Schattendorf wurde stärker

Nach der Halbzeitpause wurde Schattendorf zielstrebiger und sie gewannen auch sehr viele Zweikämpfe und der Ausgleich lag bereits in der Luft. Ein Stangenschuss von Lukas Secco und eine gute Chance von Hannes Haring untermauerten dies und der Ausgleichstreffer lies nicht mehr lange auf sich warten, nach einem Freistoß von Lukas Secco schaffte dieser im zweiten Versuch (Abpraller von der Mauer) den erarbeiteten Ausgleich (60.). Die Gäste hatten bis auf einen Freistoß kaum eine Möglichkeit zu einem Torerfolg zu kommen, aber auch das Anrennen der Hausherren brachte keinen weiteren zählbaren Erfolg.

„Es war ein schwieriges Spiel auf dem tiefen Boden, Mitte der ersten Halbzeit haben wir unerklärlich viele Fehlpässe im Mittelfeld produziert und bis zur Halbzeitpause ist uns nicht mehr viel gelungen. In der zweiten Halbzeit haben wir einen großen Druck ausgeübt und sind dann mit dem Ausgleich belohnt worden. Nach der gezeigten Leistung wäre ein Sieg verdient gewesen, so müssen wir uns leider mit einem Punkt begnügen“ sagt Pressesprecher Alexander Bernhardt, SV Schattendorf.

„Das Remis geht meiner Meinung nach in Ordnung, Schattendorf hatte mehr Spielanteile, konnten diese aber nicht nutzen. Für beide Mannschaften war es wichtig, nicht zu verlieren und keine ist volles Risiko gegangen. Außerdem kam auf dem tiefen Boden kein richtiges Kombinationsspiel zum Laufen“ meint Trainer Lorandt Schuller, ASK Marz.

Die Besten
Schattendorf: Lukas Secco (Mittelfeld)
Marz: Lubomir Chovanko, Artúr Benes ( Beide Mittelfeld) Alexander Skorsch (Verteidigung)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten