Kaisersdorf entführt drei Punkte aus Zemendorf

Mit dem SV 7023 Z-S-P und dem ASKÖ Kaisersdorf treffen sich zwei Tabellennachbarn der II. Liga Mitte im Stadion in Zemendorf. Die Hausherren kann man getrost als Remis-Spezialisten bezeichnen. Sieben an der Zahl in der bisherigen Herbstmeisterschaft, beim Aufsteiger aus Kaisersdorf bleibt abzuwarten, wie sie die 0:5 Heimschlappe gegen Sigleß verdaut haben. Beide Mannschaften können sich mit einem Sieg im Mittelfeld festsetzten.

 

Offener Schlagabtausch in der ersten Halbzeit

Beide Mannschaften begannen abwartend, im Laufe der Zeit entwickelte sich ein ansehnliches Fußballspiel mit Chancen für hüben und drüben, wobei der Chancenanteil eindeutig bei den Gästen zu finden war. In der 10. Minute hatte Manuel Steinwendter die 1:0 Führung der Gäste vor den Augen, aber er scheiterte an Torhüter Peter Kostolani. In der 17. Minute dann der erste Torjubel der mitgereisten Anhänger, Manuel Steinwendter versenkte das Leder in die Maschen der Heimischen zur 1:0 Führung für Kaisersdorf. Danach tat sich längere Zeit wenig vor den Toren. Gegen lauernde Kaiserdorfer hatten die Gastgeber mehr Ballbesitz, wenn auch meist nur in ungefährlicherer Region. Knapp vor dem Pausenpfiff war wieder Manuel Steinwendter zur Stelle und es hieß 2:0 für die Gäste. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Das Spiel flachte etwas ab

Nach Wiederbeginn hatte sich die Heimischen leichte Feldvorteile erarbeitet und wurden auch belohnt, als Martin Haider (56.) den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielte. Der SV war auch in der Folge auf der Suche nach Lösungen, riskierte dabei nicht allzu viel, so dass mit zu viel Breitwandfußball gegen die kompakte Gästeabwehr lange Zeit jegliche gefährliche Aktionen fehlten. Nach einer Stunde verflachte die Partie wieder. Die Mannschaften bekämpften sich im Mittelfeld, die Torhüter Kollarits und Kostolani hatten kaum etwas zu tun. Erst in der Schlussphase nahm das Spiel noch einmal Fahrt auf, aber zwingende Torchancen blieben Mangelware. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte Laszlo Daniel Toth, der nach einem Foulspiel in der Nachspielzeit die glatt Rote Karte sah.

Stimmen zum Spiel:

Robert Renner, Sektionsleiter ASKÖ Kaisersdorf

„Es war eine ausgeglichene Partie, wir hatten nach der Pause das 3:0 vor den Füßen, aber leider wurde diese Tormöglichkeit nicht verwertet, so mussten wir bis zum Schlusspfiff um den Sieg zittern“.

Die Besten: Manuel Steinwendter (ST) David Grünwald (M)  

              

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten