SC Oberpullendorf: Mit neuem Vorstand und Trainer in die Zukunft

Bei der außerordentlichen Generalversammlung am 15. Dezember ist bis auf eine Person der gesamte Vorstand zurückgetreten. Bei den Neuwahlen wurde Daniel Art zum Obmann gewählt, Martin Hofer blieb als Obmann Nachwuchs, neu ist auch Vorstand Michael Heger sowie Kassiererin Isolde Prattinger und Schriftführer Franz Kobor. Im sportlichen Bereich sind in der Herbstsaison die Weichen für ein großes Ziel gestellt worden, der zweite Tabellenplatz ist für den SC Oberpullendorf seit langem die beste Platzierung in der II. Liga Mitte und mit drei Tore mehr wäre man Herbstmeister geworden. Überraschend kam auch der Rücktritt von Erfolgstrainer Rene Schock, der nach sechsjähriger Amtszeit das Handtuch geworfen hat und sich eine Auszeit nimmt, ihm folgt auch sein Assistent und Co-Trainer Manuel Weber in den vorübergehenden Ruhestand.

Erfolgstrainer Rene Schock wirft das Handtuch

Wie sieht Trainer Rene Schock die abgelaufene Saison und was kann er über seine Zukunft sagen? „Die Herbstsaison ist sehr positiv verlaufen, wenn man das Kalenderjahr 2019 rechnet, haben wir die meisten Punkte erreicht, neun Punkte mehr als Oberloisdorf. Wir hatten das Problem in den vergangenen Spielsaisonen, dass wir nach guten Platzierungen immer Spieler verloren haben. Der Umbruch im vergangenen Winter, wo wir drei hervorragende Spieler geholt haben, da hat es einen richtigen Ruck innerhalb der Mannschaft gegeben und seither sind wir auf der Erfolgsspur. Im Oktober habe ich dem Vorstand mitgeteilt, dass ich mit Ende der Herbstsaison mein Amt als Trainer niederlegen werde, ich war drei Jahre Co-Trainer und sechs Jahre Cheftrainer und weil ich nach einer so langen Zeit in Oberpullendorf einfach eine Pause brauche. Ich habe zehn Jahre lang immer eine intensive Wintervorbereitung bestritten, nun kommt ein Winter ohne Vorbereitung, was mir sicherlich sehr gut tun wird. Einen neuen Trainer soll es auch schon geben, wer es ist, kann ich leider nicht sagen. Abschließend möchte ich mich und auch mein Co-Trainer Manuel Weber, der ebenfalls den Verein verlassen wird, bei allen Weggefährten für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken und wir wünschen dem Verein für die Zukunft das Beste“.

Neuer Vorstand gibt sich optimistisch.       

Vorstand Michael Heger äußert sich zu den Ereignissen der letzten Tage wie folgt: “ Es ist ein Neubeginn sowohl in sportlicher wie auch in finanzieller Hinsicht. Der sportliche Erfolg war zwar vorhanden, aber das Andere war nicht mehr so stimmig und darum ist es zu dieser Situation gekommen. Ende Oktober legte Karl Estl sein Amt als Obmann des SC Oberpullendorf nieder, bei der außerordentlichen Generalversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt, nur Martin Hofer blieb als Obmann Nachwuchs erhalten. Einige Spieler werden den Verein verlassen, wir werden unser Augenmerk in Zukunft auf die Förderung junger Spieler richten und dafür konnten wir einen jungen, vollmotivierten Trainer an Bord holen, es ist Mario Pürrer, der vorher den SC Eisenstadt trainiert hat. Seine Aufgabe wird es sein, junge Nachwuchsspieler zu fördern und in die Kampfmannschaft zu integrieren. Wir werden versuchen, die vielen Abgänge zu kompensieren und für das Frühjahr eine kampfstarke Truppe aufzustellen. Der neue Vorstand will auf jeden Fall mit viel Elan und Optimismus den Verein mittelfristig in eine finanzielle und sportliche erfolgreiche Zukunft führen“ so Heger abschließend.

Abgänge: Zoltan Pollak nach Steinberg?  Maximilian Estl,  David Mihaly, Kristijan Basic, Szilard Köfarago nach Lockenhaus

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten