Forchtenstein gewinnt im Spitzenspiel bei Neudörfl

Neudörfl
Forchtenstein

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenelfte Neudörfl in der 4. Runde der II. Liga Mitte auf den Tabellensechsten Forchtenstein. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit einem sensationellen 8:2 zugunsten von Forchtenstein. Auch diesmal sollten die Forchtensteiner am Ende des Tages jubeln dürfen. 


Lukas Grabenwöger trifft nach 38 Minuten

In den ersten 30 Minuten gab es für beide Seiten nichts zu jubeln, keinem der beiden Teams gelang ein Treffer. Die Zuseher sahen eine flotte Partie auf beiden Seiten, sowohl Neudörfl als auch Forchtenstein kamen zu einigen Möglichkeiten, das Spiel gestaltete sich sehr ausgeglichen. Einzig und allein die Tore fehlten, dies sollte sich kurz vor der Halbzeit dann ändern. Zunächst gingen die Hausherren nach einer schönen Aktion von Goalgetter Grabenwöger in Führung. Lange sollte die Freude jedoch nicht halten, denn nachdem Sandro mandl im 16er gelegt wurde, trat Elmir Hrustanbegovic an und versenkte den Ball per Elfer zum Ausgleich. Danach war Pause in Neudörfl. 

Hrustanbegovic und Geisendorfer die Matchwinner

Im zweiten Durchgang blieb das Spiel lange offen, ehe die Gäste in der Schlussphase dann einen drauf setzten. Lochpass von Samuel Frank in den Strafraum, wieder war Hrustanbegovic zur Stelle, die Führung für die Gäste! In den letzten Minuten warfen die Neudörfler dann alles nach vorne, es ergaben sich auch 2,3 gute Möglichkeiten mit der Brechstange, doch Forchtensteins Goalie Manuel Geisendorfer bewies, warum er die Nummer 1 ist. So rettete er seinem Team den 3er in Neudörfl letztendlich knapp über die Zeit! 

"Wir müssen uns am Ende bei unserem Goalie bedanken, der da wirklich sehr stark gehalten hat", wusste auch Trainer Andreas Feurer, bei wem man sich bedanken musste.

Die Besten: Manuel Geisendorfer, Elmir Hrustanbegovic (beide Forchtenstein)