Ungefährdeter Sieg: ASK Marz entführt drei wichtige Punkte aus Sigleß

Erstaunlich, wie sich der ASK Marz in dieser Saison in Gegensatz zur letzten Saison in der II. Liga Mitte darstellt, man steht auf einem Tabellen-Mittelfeldplatz und hat auf fremden Boden eine ausgeglichene Bilanz. Der SV Sigleß hingegen hat noch kein Spiel auf eigenem Boden in der SLD Arena gewonnen und man steht nahe an der Gefahrenzone in der Tabelle. Im heutigen Spiel sollte es endlich zu einem Sieg auf heimischen Boden reichen und Abstand zum Tabellenkeller hergestellt werden.

Das Spielniveau war auf einem niedrigen Label

Das Spiel begann mit dem gegenseitigen Abtasten der Mannschaften, der Ball wurde zwischen den beiden Strafräumen hin und her gespielt, so dass es kaum nennenswerte Torchancen gegeben hat, die Begegnung plätscherte so vor sich hin, bis es dann in der 31. Minute den ersten Höhepunkt gegeben hat, Lukas Grimmer nahm den Ball an der Strafraumgrenze geschickt an, stürmte in den Strafraum und sein Vorhaben, ein Tor zu erzielen, wurde durch ein Foulspiel eines gegnerischen Verteidiger abrupt gestoppt. Schiedsrichter Michael Gangl zeigte sofort, ohne zu zögern auf den Punkt und Lubomir Chovanko ließ sich nicht lange bitten und verwandelte den Elfmeter souverän zur 1:0 Führung für die Auswärtigen. Bis zum Pausenpfiff gab es keine weiteren nennenswerte Aktionen, so dass mit der knappen Führung der Gäste die Seiten gewechselt wurden.

Die Begegnung wurde nicht besser

Nach dem Seitenwechsel fand diese fade Begegnung seine Fortsetzung, kaum Strafraumszenen oder es gab auch keine Distanzschüsse. In der 57. Minute hatte Lukas Grimmer genug von diesem Gekicke, schnappte sich das Leder an der Mittellinie und zog Richtung Tor der Heimischen auf und davon und da ihn keiner aufhalten wollte, schoss er zur 2:0 Führung der Gäste ein. Wer nun gedacht hatte die Hausherren blasen zum Sturm auf die Bastion, sah sich getäuscht, sie blieben harmlos und ergaben sich ihrem Schicksal. Der Schlusspfiff der Begegung musste für die Zuschauer eine Erlösung gewesen sein.

Stimmen zum Spiel:

Daniel Schmidl, Sportlicher Leiter ASK Marz

„Es war keine spannende Begegnung, ein Spiel ohne besondere Höhepunkte, nach dem 2:0 sind die Heimischen harmlos geblieben, haben nicht gewusst, was sie tun sollen und so haben wir die drei Punkte gerne mit nach Hause genommen. Es war ein verdienter Sieg in einem nicht besonders guten Spiel.“

Die Besten: Gyula Angyal (V) Mark Saller  (V)