Neudörfl setzt sich mit 2:1 gegen Sigleß durch

Der SC Neudörfl sowie der SV Siegleß haben ihre letzten Spiele in der II. Liga Mitte verloren und beide Mannschaften stehen in der Gefahrenzone der Tabelle, wobei sich die Hausherren im Toreschießen zurückhalten und die Gäste öfters Tore zulassen. Für beide Mannschaften ist es wichtig zu punkten, die Tagesform wird diese Begegnung entscheiden.

Es war mehr Krampf als Kampf

Beide Mannschaften hatte etliche verletzte Spieler zu ersetzen und geschuldet der Tabellensituation beider Mannschaften war das Spiel mehr Krampf als Kampf. Die Hausherren kamen besser in die Begegnung rein und erspielten sich eine optische Überlegenheit, bis auf den Moment, als die Gäste in der 35. Minute durch Philip Marenich in Führung gingen. Ab diesem Zeitpunkt hatte die Hausherren komplett den Faden verloren und die Gäste hatten sogar eine weitere Torchance vor den Füßen, aber  Philip Marenich scheiterte dieses Mal am Goalie der Einheimischen, so wurden mit der knappen 1:0 Führung der Gäste die Seiten gewechselt.

Hausherren dominierten die zweite Halbzeit

Wie verwandelt kamen die Hausherren aus der Kabine, nun übernahmen sie sofort das Kommando auf dem Platz und erspielten sich etliche Torchancen. In der 60. Minute dann der Ausgleichtreffer, ein gut vorgetragener Konter und Ante Bezer brauchte den Ball nur noch im leeren Tor zum 1:1 unterbringen. Auf den Geschmack gekommen setzten die Hausherren gleich einen drauf, in der 66. Minute, ein Angriff an der rechten Seite, Richard Mark Horvath servierten den Ball schussgerecht auf Lukas Grabenwöger und der hatte keine Mühe, zur 2:1 Führung für die Heimischen einzunetzen. Es gab noch weitere Torchancen für die Hausherren, Hagen Kampitsch stand alleine vor dem Goalie der Gäste, konnte den Ball aber nicht unterbringen, weiters hatten Richard Mark Horvath und Arian Iljazi noch gute Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen. Schiedsrichter Christian Heiner beendete die faire Partie mit nur einer Gelbe Karte nach 90. Minuten.

Stimme zum Spiel:

Thomas Wallner, Trainer SC Neudörfl

"Wir haben in der zweiten Halbzeit zu viele Torchancen liegen gelassen, aber im Endeffekt können wir uns über die drei gewonnen Punkte freuen und das wir in der Tabelle ein Stückchen raufgerutscht sind".

Die Besten: Manuel Mosonyi (V) Richard Mark Horvath (M)