Draßmarkt mit irrem Finish gegen Sigleß

Draßmarkt
SV Sigleß

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellensiebte Draßmarkt in der 8. Runde der II. Liga Mitte auf den Tabellenvierzehnten SV Sigleß. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 4:2 zugunsten von Draßmarkt und auch diesmal blieben die Draßmarkter siegreich, dass Spiel war gegen Ende jedoch an Dramatik kaum zu überbieten. 


Strass mit der Führung

Draßmarkt war von beginn weg etwas besser im Spiel, Sigleß war in den ersten 15 Minuten kaum im Spiel und dies nutzten die Hausherren dann auch aus. Emanuel Strass war nach 16 Minuten zur Stelle und markeirte die verdiente Führung für die Gastgeber. Sigleß fand bis zur Halbzeit vor allem offensiv kaum statt, doch immerhin hatte man die Hausherren im Griff, es blieb bei der knappen Führung für die Gastgeber. 

Turbulente Schlussphase

In den zweiten 45 Minuten kamen die Gäste dann aber immer besser ins Spiel und die Draßmarkter verabsäumten es, dass Spiel zu entscheiden. Und so kam es am Ende beinahe wie es kommen musste. Philip Marenich ließ dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und traf in Minute 90 zum 1:1. Draßmarkt wirkte geknickt, Riesenjubel bei den Gästen. Doch das Spiel bekam eine erneute Wendung. Freistoß von rechts, Verwirrung in der Sigleßer Hintermannschaft und Christian Gschirtz bedankte sich per Kopf, Jubel bei den Hausherren, die Gäste konnten es nicht fassen. Ein Wechselbad der Gefühle und das alles in weniger als zwei Minuten. 

"Gott sei Dank konnten wir zum Schluss noch einmal eine Antwort geben, der Ausgleich in der letzten Minute war bitter und auch unnötig", so Draßmarkts Sektionsleiter Matthias Eckhardt.

Die Besten: Aeine Angaben