Vereinsbetreuer werden

Pilgersdorf entführt drei Punkte aus Marz

Für das Spitzenspiel in der II. Liga Mitte empfing der ASK Marz die Gäste aus Pilgersdorf in Runde 10. Die Gäste sind als einziges Team in dieser Liga noch ungeschlagen, sie haben die wenigsten Gegentreffer erhalten und strotzen vor Selbstbewusstsein. Nach einem ungefährdeten Sieg treten die Auswärtigen mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise an und sind mindestens für eine Nacht Tabellenführer.

Die Gäste dominierten das Spielgeschehen

Von Beginn an war klar, dass die Auswärtigen nicht ohne Punkte die Heimreise antreten wollen und sie nahmen sofort das Heft in die Hand und hatten sofort ihre Torchancen. Die erste Torchance hatte Patrik Fleischhacker, die er aber nicht verwerten konnte. In der 19. Minute klingelte es zum ersten Mal im Gehäuse der Einheimischen, ein schön vorgetragener Angriff auf der linken Seite, eine gefühlvolle Hereingabe und Michael Kirnbauer war zur Stelle und schoss das Leder ins Tor der Hausherren. Einige Zeit später schickte Gabor Markus einen Kracher Richtung Marzer Tor, aber der Goalie der Einheimischen, Marcus Scheiber, konnte den Schuss parieren. Die Hausherren hatten in der ersten Halbzeit keine zwingenden Torchancen, sodass mit der knappen 1:0 Führung der Gäste die Seiten gewechselt wurden.

Starker Wind beeinflusste das Spiel

In der ersten Halbzeit spielten die Gäste mit dem Wind im Rücken, nun blies er ihnen heftig ins Gesicht, sie hatten aber trotzdem die erste Torchance in der zweiten Halbzeit, welche aber Milan Csicsvari vergab. In der 72. Minute der Ausgleich, Artúr Benes war der Torschütze, aber dieser Treffer sorgte für viele Diskussionen zwischen dem Schiedsrichter Thomas Paukowits und dem Betreuerstab der Pilgersdorfer, ob der Ball zuvor im Aus war oder nicht. Das Resultat dieser Auseinandersetzung war die Gelb-Rote Karte für Co-Trainer Willibald Beiglböck. Die Auswärtigen ließen sich von diesem Vorfall aber nicht beirren und in der 82. Minute setzte Milan Csicsvari einen Freistoß gekonnt über die Mauer in die Maschen der Hausherren zur 2:1 Führung. Auch mit dem Wind hatten die Hausherren keine zwingenden Torchancen herausgespielt, den Schlusspunkt setzte Markus Schlögl, der einen Konter in der Nachspielzeit erfolgreich zum 3:1 Endstand einnetzte.

Stefan Pürrer, Trainer USC Pilgersdorf:

"Wir waren in der ersten Halbzeit die klar überlegene Mannschaft, hatten eine Reihe an Torchancen vergeben, aber schlussendlich haben wir verdient gewonnen und bleiben weiterhin ungeschlagen."

Die Besten: Patrik Fleischhacker (M), Michael Kirnbauer (ST)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!