Vereinsbetreuer werden

Lockenhaus-Rattersdorf ist die Überraschung der Hinrunde!

Wir schreiben die Saison 2020, die nach acht Spieltagen leider abgebrochen wurde. Der SC Lockenhaus Rattersdorf stand damals mit drei Punkten am Ende der Tabelle, ganze drei Remis konnte man ergattern, nur fünf erzielte Treffer sprachen zudem eine klare Sprache. Man war als Tabellenletzter wohl nicht ganz unfroh über den späteren Abbruch der Meisterschaft. Es musste sich also was ändern bei den Mittelburgenländern und es tat sich etwas – und wie! Nach der Verpflichtung von Edi Stössl als Coach trauen so manche Gegner noch immer nicht ihren Augen, was aus dem einstigen Abstiegskandidaten geworden ist.

 

Beinahe ein Jahr später sind die Welt nämlich anders aus, die Lockenhauser stehen nämlich auf Platz Zwei, mit vier Punkten Rückstand auf Ligakrösus Schattendorf! Dies hätte dem Team wohl wirklich niemand zugetraut. Man fuhr 10 Siege und ein Remis ein und dies trotz der Tatsache, dass man für beinahe zwei Woche innerhalb der Meisterschaft nicht trainieren konnte aufgrund von Covid Fällen. Es bleibt also nur mehr den Hut zu ziehen vor so einer Leistungssteigerung. „Wir sind natürlich sehr happy, ich bin stolz auf das Team und es kann sich wirklich sehen lassen, was wir bis jetzt erreicht haben“, so Erfolgscoach Edi Stössl zu Ligaportal.

Platz unter den ersten Drei

Im Frühjahr soll dieser Weg weitergeführt werden. „Einen Platz unter den ersten Drei würde ich mir wünschen“, so Stössl weiter, der bestätigt, dass die Stimmung innerhalb des Teams natürlich blendend ist. Im Frühjahr will man weiter angreifen, dies passiert allerdings mit einigen Veränderungen. Adam Arvai wird den Club sicher verlassen, auch der Ausfall von Artner wirkt schwer, er laboriert an einem Kreuzbandriss. „Bei Milici wissen wir noch nicht, ob ein Verbleib realistisch ist“, so Stössl, der zumindest hofft, dass die Kicker bei Abgängen in genau dieser Anzahl ersetzt werden.

Man darf gespannt sein auf die Rückrunde der Mittelburgenländer, sofern es denn eine gibt. „Bleiben die Einschränkungen durch die Omikron Variante aufrecht, wird das leider ein sehr schweres Unterfangen, dass wir pünktlich anpfeifen“, so Stössl weiter. Auf jeden Fall bleibt jedoch festzuhalten, dass Lockenhaus/Rattersdorf gut aufgestellt ist und dies auch weiterhin beweisen wird.