Vereinsbetreuer werden

Steinberg und Pilgersdorf trennten sich 1:1

Zwei unmittelbare Tabellennachbarn der II. Liga Mitte, der SV Steinberg und der USC Pilgersdorf kämpften am gestrigen Sonntag um eine bessere Platzierung im Mittelfeld der Tabelle. Beide Mannschaften teilte sich die Halbzeiten auf, in der ersten dominierten die Gäste, in der zweiten waren die Hausherren am Drücker. Schlussendlich war es ein gerechtes Remis, was zu keiner Rangverbesserung für beide Teams führte.

 Pilgersdorf war klar überlegen

Von Beginn an zeigten die Gäste aus Pilgersdorf auf, dass sie nicht gewillt waren, die Punkte in Steinberg zu lassen und diktierten das Spielgeschehen auf dem Platz und hatten auch einige Tormöglichkeiten. In der 18. Minute das 1:0 für die Gäste, als sich Martin Kotrba auf der Seite durchsetzte, seine zielgenaue Flanke erreicht Trainer-Sohn Manuel Gugola und der wuchtete das Arbeitsgerät mit einem sehenswerten Schuss zur 1:0 Führung ins lange Eck des Gehäuses der Hausherren. In der Folge wurde den Gästen ein Penalty vorenthalten, ein wenig später gab es doch einen Strafstoß für die Gugola-Truppe, aber Gabor Markus versemmelte diesen, da der Goalie der Heimischen, Balint Mester, die Ecke erahnte und das Leder abwehren konnte. Von den Hausherren gab es in der ersten Halbzeit keine nennenswerte Torannäherung, sodass mit der knappen 1:0-Führung der Gäste die Seiten gewechselt wurden.

Die Hausherren wurden stärker

In der zweiten Halbzeit drehte sich das Spiel, nun war Steinberg am Drücker und lukrierte Tormöglichkeiten. So geschehenen in der 70. Minute, als ein Spieler der Hausherren im Strafraum der Auswärtigen von den Beinen geholt wurde, den fälligen Strafstoß verwandelte Ramon Halmai souverän zum 1:1 Ausgleich. In Minute 80. hatten die Hausherren noch eine Riesenchance, als Sieger vom Platz zu gehen, aber diese wurde vergeben.

Stimmen zum Spiel

Manfred Schmidt, Obmann SV Steinberg:

„In der ersten Halbzeit war Pilgersdorf die klar überlegene Mannschaft und ist auch mit 1:0 in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und haben verdient einen Punkt geholt. Mit unserem kleinen Kader haben wir in der gesamten Saison gute Leistungen gezeigt und sind verdient auf dem fünften Tabellenrang positioniert.“

Die Besten: Balint Mester (T), Ramon Halmai (V).

Christoph Gugola, Trainer USC Pilgersdorf:

„In der ersten Halbzeit waren wir die überlegene Mannschaft und haben klar das Spiel diktiert. Wir haben die Chance gehabt, höher in Führung zu gehen, dann wäre das Spiel anders verlaufen. In der zweiten Spielhälfte waren die Hausherren besser, aber wir hätten das Spiel noch gewinnen können, in der Schlussminute ist uns ein Tor wegen angeblichen Abseits nicht gegeben worden.“

Die Besten: Christian Toth (M), Mario Tackner (V).