Vereinsbetreuer werden

Erfolgslauf des SC Lockenhaus-Rattersdorf geht weiter – 3:1-Sieg in Lackenbach

Der SV Lackenbach empfing am Freitagabend den SC Lockenhaus-Rattersdorf zu seinem letzten Heimspiel in der II. Liga Mitte. Die Rückrunde ist für die Hausherren unter Trainer Roman Fennes optimal verlaufen, mit einem Sieg wollte sich der SV von seinen Fans in die Sommerpause verabschieden. Damit waren aber die Auswärtigen nicht ganz einverstande, zeigten eine gute mannschaftliche Leistung, nahmen die drei Punkte mit auf die Heimreise und prolongierten so ihre Siegesserie.

Frühe Tore für die Gäste

Gleich von Beginn an dominierten die Auswärtigen das Spielgeschehen auf dem Platz und kamen bereits in der 7. Minute zur 1:0-Führung. Ausgangspunkt war ein Corner, der wohltemperiert in den Strafraum geflogen kam, Matthias Beiglböck war zur Stelle und wuchtete das Leder in die Maschen des Gehäuses der Einheimischen. In der 20. Minute wurde eine schöne Kombination auf der Seite vorgetragen, Marcel Winkler leitete das Leder auf Szilard Köfarago weiter, dessen Abspiel Giuliano Luigi Milici erreichte. Der hatte schließlich keine Mühe, den Ball im langen Eck zur 2:0-Führung unterzubringen. Aber die Hausherren ließen mit einer Reaktion nicht lange auf sich warten, Christian Weninger erzielte nach nur zwei Minuten den 1:2-Anschlusstreffer für die Heimischen. In der weiteren Folge gab es noch Torchancen für Hüben wie Drüben, die aber nicht verwertet wurden. So gingen beide Mannschaften mit der 2:1-Führung für die Gäste in die Kabinen.

Weitere Torchancen für die Auswärtigen

Kaum hatte Schiedsrichter Bernhard Luef das Spiel zur zweiten Halbzeit angepfiffen, hatte die Stösser-Truppe zwei hochkarätige Torchancen, einmal rettete die Stange für die Hausherren, das andere Mal vergab Giuliano Luigi Milici frei stehend vor dem Tor. Beide Mannschaften spielten weiterhin einen ansehnlichen Offensivfußball, nur die Treffer fehlten. In der 90. Minute fiel dann die endgültige Entscheidung, als Szilard Köfarago einen Pressball gewann und das Spielgerät zum 3:1-Endstand für die Gäste einnetzte.

Stimme zum Spiel

Edi Stössl, Trainer Lockenhaus-Rattersdorf:

„Ich bin mächtig stolz auf meine Mannschaft, wir haben acht Lockenhauser Spieler im Team. Von einigen ausländischen Spielern haben wir uns getrennt, wir möchten den Weg mit einheimischen Spielern weitergehen. Die Mannschaft hat gefightet, wir haben ein Chancenplus gehabt und hätten die Partie schon früher für uns entscheiden müssen.“

Die Besten: Sascha Rubendunst (V), Matthias Beiglböck (M), Szilard Köfarago (ST)


Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Transfers Burgenland
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter