SC Apetlon: Mit konstant guten Leistungen auf Tabellenplatz drei überwintert

Der SC Apetlon kann mit der vergangenen Herbstsaison in der II. Liga Nord zufrieden sein, man hat nur eine Niederlage einstecken müssen, die war allerdings zuhause in der 6. Runde gegen die damals noch punktelosen Wimpassinger. Im Vergleich zum selben Zeitpunkt in der letzten Saison steht man weitaus besser dar, der dritte Tabellenplatz und sieben Punkte mehr sind auf dem Habenkonto und der Torschützenkönig Lukas Kissak mit 14 Treffern kommt auch aus den eigenen Reihen.

Die Offensive ist der Erfolgsgarant

Wir sieht Obmann Josef Koppi die momentane Situation und was führte zu dieser Leistungssteigerung seiner Mannschaft? „Wir haben im Herbst einen guten Fußball gespielt und die einzige Niederlage haben wir im heimischen Stadion gegen den damaligen, punktelosen Tabellenletzten Wimpassing kassiert. Ansonsten haben wir konstant gespielt, haben eine gute Offensive mit Spielmacher Andrej Nemec und Goalgetter Lukas Kissak und wir sind weitgehend vom Verletzungspech verschont geblieben. Das hatte natürlich den Vorteil, dass wir fast immer in Bestbesetzung antreten konnten und wir haben uns in eine gute Form gespielte. Einzig Florian Gruber, der im Sommer zu uns gekommen ist, hat sich im Spiel gegen Wimpassing einen Kreuzbandriss zugezogen. Obwohl die Vorbereitung von den Ergebnissen her nicht gut gelaufen ist, war es umso erfreulicher für die Fans und Spieler, dass wir 24 Punkte erreicht haben und auf dem dritten Tabellenplatz überwintern. Wir sind mit drei Remis in die Herbstsaison gestartet und ab dem 4. Spieltag ging es in der Tabelle stetig nach oben“.

Trainer und Mannschaft sind eine harmonische Einheit

Wie beurteilt Josef Koppi die Arbeit von Trainer Ernst Horvath: „ Der Trainer ist nun fast zwei Jahre bei uns, er macht eine sehr gute Arbeit, ist immer top vorbereitet, sieht sich auch immer die kommenden Gegner an und hat momentan den richtigen Draht zu den Spielern, was sich auch in den Ergebnissen widerspiegelt“.

Auf die Frage, welche Aktivitäten sind geplant und wird man auf dem Transfermarkt tätig äußert sich der Obmann folgendermaßen: „An Hallenfußballturniere nehmen wir nicht teil, denn in unserer Gegend werden keine veranstaltet, wir beginnen am 20. Januar mit dem Training, haben sieben Vorbereitungsspiele geplant, auch gegen höherklassige Mannschaften. Personell bleibt bei uns alles beim Alten, keine Abgänge oder Zugänge“.

Und die Erwartungen für das Frühjahr? „Wir wollen natürlich im vorderen Drittel dranbleiben, weiterhin die gute Form behalten, Punkte sammeln und unseren Anhängern einen guten offensiven Fußball bieten“, das ist der Wunsch von Obmann Josef Koppi.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten