ASV Deutsch Jahrndorf strebt einstelligen Mittelfeldplatz an

Der ASV Deutsch Jahrndorf hatte in der letzten Abbruchsaison das Glück nicht auf seiner Seite, Verletzungen mehrerer Spieler, dazu noch die Quarantäne, in die ein paar Spieler mussten, das Ergebnis war der letzte Tabellenplatz mit sage und schreibe fünf erzielten Tore in sieben Begegnungen. Transfermäßig hat sich nicht viel getan, Trainer Rene Hoffmann vertraut dem momentanen Mannschaftskader und er wäre schon mit einem einstelligen Tabellenplatz im Mittelfeld zufrieden. Nach dieser letzten Horrorsaison für den ASV mehr als verständlich.

Ligaportal.at fragte Rene Hoffmann, Trainer ASV Deutsch Jahrndorf, wie er die kommende Saison für seine Mannschaft sieht.

Ligaportal: Nun haben die Spieler schon einige Trainingseinheiten hinter sich gebracht, Wie steht es um den Fitnesszustand der Spieler?  Ist man schon auf einem guten Level??

Hoffmann: „Eigentlich schon, ich war positiv überrascht, denn wir haben im Lockdown den Spielern keine Trainingsvorgaben gemacht, wir haben zwar Laufwettbewerbe gemacht, allerdings stand da der Spaßfaktor an erster Stelle, aber bis auf einige Ausnahmen waren alle Spieler konditionell gut im Schuss und haben ein Home-Training absolviert.“

Ligaportal: Gibt es neue Transfers?

Hoffmann: „Wir haben mit Ivan Stanic einen neuen 2. Tormann verpflichtet und Samuel Korenacka als Feldspieler.“

Ligaportal: An welchen Positionen gibt es aktuell noch Handlungsbedarf?

Hoffmann: „Wir suchen noch einen Mittelfeldspieler, aber die Preise sind trotz Corona gestiegen und fast nicht mehr bezahlbar.“

Ligaportal: Was trauen Sie Ihrer Mannschaft in der kommenden Saison zu?

Hoffmann: „Ich wäre schon mit einem einstelligen Mittelfeldplatz zufrieden, denn nach der letzten Horrorsaison mit verletzungsbedingen Ausfälle, Quarantäne einiger Spieler war das eine schreckliche Saison.“

Ligaportal: Wer sind die Favoriten in der II. Liga Nord

Hoffmann: „Es gibt nur einen Favoriten und der heißt Kittsee.“

Ligaportal: Wer wird Europameister?

Hoffmann: „Bis vor 5 Tagen haben ich noch gemeint, dass es Deutschland wird, nun ist mein Tipp Spanien, die einen guten Fußball spielen.“

Ligaportal: Wie sind die Vorbereitungsspiele bis jetzt gelaufen, zufriedenstellend oder muss noch einiges verbessert werden?

Hoffmann: „Das 8:0 gegen Prellenkirchen (2. Klasse Ost, NÖ) hat wenig Aussagekraft gehabt, da war leistungsmäßig ein riesengroßer Unterschied, aber das Gute war, dass sich niemand nach der langen Corona-Pause verletzt hat und wieder einmal das Gefühl eines Sieges kennengelernt zu haben und haben 8 Tore geschossen, das haben wir im ganzen letzten Herbst nicht zusammengebracht.“

Ligaportal: Gehen Sie davon aus, dass die kommende Saison 2021/2022 bis zum Ende gespielt wird, oder rechnen Sie mit neuerlichen Lockdowns im Winter / Frühjahr (Stichwort: Virus-Mutationen)?

Hoffmann: „Ich glaube, dass wir die Saison zu Ende spielen werden, sollten wirklich noch einmal Probleme auftauchen, wird man wahrscheinlich bei der Anzahlt der Zuschauer eingreifen.“