USC Wallern: Neuer Physiotherapeut soll Verletztenmisere beenden

Beim USC Wallern hat sich gegenüber der letzten Saison nicht viel verändert: Damals stand man zwei Schritte vor dem Abgrund, nach dieser Hinrunde steht man nun direkt am Abgrund. Den Angriff kann man nicht als Sturm bezeichnen, eher als ein laues Lüftchen, und an der Defensivabteilung muss auch noch gearbeitet werden. Aber es besteht noch die Hoffnung auf den Verbleib in dieser Liga, zu einem Nichtabstiegsplatz fehlen nur zwei Pünktchen. Zwischenzeitlich hat der langjährige Obmann Stefan Michlits sein Amt niederlegt, bleibt dem Verein aber als Rechnungsprüfer erhalten.

Ligaportal.at sprach mit Sektionsleiter Christoph Müllner, wie er die Herbstsaison und seine Mannschaft im Allgemeinen bewertet und welche Ziele er für die Rückrunde hat.

Ligaportal: Welches Fazit ziehen Sie nach der Hinrunde?

Müllner: „Die Hinrunde ist natürlich nicht so verlaufen, wie wir uns es vorgestellt haben, geschuldet auch den vielen schweren Verletzungen einiger Leistungsträger. Das ist meiner Meinung nach auch der Hauptgrund, warum wir auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen. Kurzfristig ist es einmal relativ gut für uns gelaufen und wir dachten jetzt kommt der Umschwung, aber dem war nicht so.“

Ligaportal: Was muss in der Rückrunde besser werden?

Müllner: „Wir haben uns einen Physiotherapeuten geholt, damit die Spieler fitter und weniger verletzungsanfällig werden.“

Ligaportal: Haben sich die Neuzugänge vom Sommer bewährt, haben sie die Erwartungen erfüllt?

Müllner: „Wir hatten zwei Neuzugänge, der eine hat die Erwartungen voll erfüllt, der andere nicht, den haben wir wieder nach Hause geschickt.“

Ligaportal: Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause?

Müllner: „Wir haben Marek Beseda mit Filip Kusalik, einem anderen Slowaken, ausgetauscht. Außerdem kommen noch Sebastian Pichler und Florian Gerstl vom UFC Tadten zu uns.“

Ligaportal: Wie hat der USC die Wintervorbereitung in Angriff genommen, gab es einen genauen Fahrplan?

Müllner: „Nach dem Ende der Meisterschaft haben wir noch weitertrainiert. Im Dezember haben wir eine Pause eingelegt. Anfang Januar haben wir eine Vorbereitung auf die Vorbereitung gemacht: Dreimal die Woche wurde ein Training auf freiwilliger Basis auf dem Fußballplatz gemacht. Am 16. Januar wird mit dem Mannschaftstraining begonnen.“

Ligaportal: Nach dem vorletzten Tabellenplatz, welche Ziele steckt ihr euch für die Rückrunde?

Müllner: „Wir wollen uns so schnell wie möglich im gesicherten Mittelfeld der Tabelle etablieren.“

Ligaportal: Wie schätzen Sie die Tabellensituation ein, wer wird am Ende die Nase vorn haben?

Müllner: „Ich würde es Halbturn wünschen, dass sie den Aufstieg schaffen.“