2:1! FC Illmitz stoppt Tabellenführer

24 Stunden nach dem 2:2-Unentschieden des USC Wallern gegen Schlusslicht Halbturn war für den UFC St. Georgen/Eisenstadt eigentlich alles angerichtet. Der Tabellenführer der II. Liga Nord fand im Auswärtsspiel gegen den FC Illmitz quasi einen Matchball vor und hätte mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung Meistertitel setzten können. Doch nach einer flotten Partie, spannenden und rassigen 90 Minuten werden die Karten wieder neu gemischt. Einmal mehr unterstrichen die Illmitzer ihre gewaltige Heimstärke, sind auf eigenem Platz im 17. Spiel in Folge ungeschlagen geblieben und fügten der seit 14 Runden ungeschlagenen Lackner-Elf eine Niederlage zu. Die St. Georgener führen zwar weiterhin die Tabelle an, nach Verlustpunkten hat aber Wallern die Nase wieder knapp vorne.

 

Duell auf Augenhöhe - Gäste mit leichtem Chancenplus

Vor rund 250 Besuchern begegneten sich die beiden Teams von Beginn an auf Augenhöhe, entwickelte sich eine flotte Partie, in der lange Zeit nur die Tore fehlten. Nach fünf Siegen in Folge war der Gästeelf von Coach Josef Lackner deutlich anzumerken, einen weiteren "Dreier" einfahren zu wollen. In einem über weite Stecken ausgeglichenen Spiel verzeichneten die St. Georgener in den ersten 45 Minuten ein leichtes Chancenplus. Während Illmitz-Goalgetter Gerhard Schopf alleine vor dem Gäste-Tor an Keeper Philip Fennes scheiterte, traf St. Georgens Theodor Koch nur die Stange. Zudem hatten die Gäste den Torschrei schon auf den Lippen, nach einem Freistoß überhob Mirza Sejmenovic mit einem Kopfball Goalie Daniel Bader, die Hausherren konnten den Ball aber noch von der Linie kratzen.

 

Vorentscheidung nach Lattenkracher

Auch im zweiten Durchgang ging es zunächst hin und her. Nachdem Koch zum zweiten Mal an diesem Nachmittag nur das Aluminium getroffen und das Lattenkreuz die Gäste-Führung verhindert hatte, fiel nach einer Stunde die Vorentscheidung. Rund 40 Meter vor dem Gästetor setzte Linksfuß Wolfgang Gmoser zu einem Solo an, ließ zwei, drei Gegenspieler stehen und war im St. Georgener Strafraum nur noch durch einen Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Torjäger Schopf trocken zu seinem 26. Saisontreffer. Nach dem Gegentor war die Lackner-Elf sichtlich geschockt und brauchte einige Zeit, um wieder ins Spiel zu finden.

 

Joker trifft mit erstem Ballkontakt

In der Schlussphase agierte der Tabellenführer zwar druckvoll, war mit seinem Latein am gegnerischen Strafrraum jedoch zumeist am Ende und konnte sich keine wirkliche Ausgleichschance erarbeiten. Die endgültige Entscheidung dann in Minute 87. Nach einem Doppelpass zwischen Wegleitner und Gartner wurde der eben erst eingewechselte Matthias Tschida auf die Reise geschickt. Der Joker behielt die Nerven und setzte mit seinem ersten Ballkontakt das Leder ins lange Eck. In der Schlussminute landete ein Schuss von Mirza Sejmenovic zwar genau im Kreuzeck, der Anschlusstreffer zum 2:1-Endstand kam für die Lackner-Elf aber zu spät.

 

Thomas Schneider, Coach FC Illmitz:
"Es war ein tolles Match, waren beide Mannschaften sehr gut organisiert und haben zielstrebig nach vorne gespielt. Nach dem 1:0 haben die Gäste zwar versucht, Druck auszuüben, konnten unseren Sieg aber nicht mehr gefährden. Nach der enttäuschenden Leistung bei der Niederlage in Tadten hat unsere Mannschaft ihr wahres Gesicht gezeigt und die tolle Serie des Tabellenführers gestoppt."

 

Christian Breyer, Sportchef UFC St. Georgen/Eisenstadt:
"In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und hatten auch die Chancen, in Führung zu gehen. Das erste Gegentor hat die Mannschaft ein wenig geknickt. Auch wenn sie in der Folge druckvoll agiert hat, konnte sie sich keine zwingenden Chancen erarbeiten. Die Illmitzer waren der erwartet starke Gegner, wir haben aber die große Chance vertan, die Meisterschaft vielleicht schon zu entscheiden. Mit dieser Niederlage sind wir wieder ins Hintertreffen geraten, es ist aber nach wie vor alles möglich."

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten