UFC Pama mit solidem Auftritt in der Hinrunde

Relativ zufrieden, was das Abschneiden in der Hinrunde betrifft, ist man im hohen Norden des Burgenlandes, beim UFC Pama. Nachdem man einen guten Start erwischte und auch in der Mitte der Meisterschaft mit einigen guten Ergebnissen aufzeigen konnte, ging dem UFC am Ende dann doch etwas die Luft aus. Die letzten Spiele trüben die Zufriedenheit zwar etwas, sind aber nicht allzu dramatisch. Im Frühjahr wollen die Pamaner wieder voll angreifen, wie uns Sektionsleiter Markus Peresich in einem kurzen Gespräch bestätigte.

 

Mit Siegen gegen Apetlon und Jahrndorf fing man die Hinrunde an, trotz des schweren Auftaktprogramms konnte man also die volle Punkteausbeute für sich deklarieren. Danach wechselten sich Siege und Niederlagen ab, nur in den letzten 4 Spielen gingen den Pamanern dann etwas die Kräfte aus. "Nach dem Frauenkirchenspiel konnten wir leider nicht mehr nachsetzen. Hätte man in diesen Spielen noch ein paar Punkte gemacht, wären wir in etwa dort, wo wir hinwollen. Wir sind aber auch so nicht unzufrieden", brachte es Sektionsleiter Peresich auf den Punkt.

Orientierung nach oben

In der Rückrunde will man gleich dort ansetzen, wo man auch in der Hinrunde war und zwar zum Start. Mit ähnlich guten Ergebnissen kann man in der Tabelle, in der alles ang beisammen ist, sicherlich einiges an Boden gut machen. "Wir wollen unter die ersten 5, also schon oben mitspielen. Da in der Tabelle alles eng beisammen ist, ist das sicher nicht unmöglich", so Peresich weiter. Auf den vierten Rang der Jahrndorfer fehlen zum Beispiel nur 4 Punkte.

Veränderungen im Kader des UFC sucht man derzeit zwar vergebens, dennoch wird man sich wohl umschauen. Etwas stichfestes ist jedoch nicht dabei, wir bleiben an der Sache dran. "Anfang Jänner jetzt könnte sich etwas tun", bestätigte Markus Peresich abschließend.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten