Klingenbach fehlt die Effizienz – Apetlon belohnt sich mit Unentschieden

An einem trüben Apriltag trafen in der 18. Runde der 2. Liga Nord der SC Apetlon und der ASK Klingenbach aufeinander. Während die Gäste aus Klingenbach einige Torchancen liegen ließen, zeigte der SC Apetlon eine kämpferisch starke Leistung und konnte ein 1:1 gegen den Tabellenführer holen. Der ASK Klingenbach bleibt damit weiterhin an der Spitze, jedoch schmolz der Vorsprung auf den SK Pama auf ein Pünktchen.

Gäste gehen in Führung

Während der ASK Klingenbach weiter Richtung Aufstieg marschieren wollte, war es das Ziel des SC Apetlon wichtige Punkte im Klassenerhalt zu sammeln. Trotz der vermeintlich klaren Vorzeichen war kam es in der ersten Halbzeit zu einem offenen Schlagabtausch zwischen kämpfenden Apetlonern und spielerisch stärkeren Klingenbachern. Den besseren Start erwischte hierbei der ASK Klingenbach mit dem 1:0-Führungstreffer in der 25. Minute. Nach einem Freistoß von der Seite, verlängerte Thomas Klemenschitz den Ball und traf zum 0:1 für Klingenbach. Wenige Minuten zuvor hätten beide Mannschaften ein Tor erzielen können, als zunächst der ASK Klingenbach einen Angriff nicht vollenden konnte und Lukas Kissak einen Kopfball für Apetlon aus dem Konter nicht ins Tor unterbringen konnte. Somit war es auch der mangelnden Treffsicherheit der Teams zu verdanken, dass der Halbzeitstand 0:1 lautete.

„Wer die Chancen nicht nutzt, bekommt selbst das Tor“

Auch in der zweiten Halbzeit ging es munter hin und her, wobei der ASK Klingenbach seiner Favoritenrolle in der meisten Zeit gerecht wird und über ein Chancenplus verfügte. Eine folgenschwere Situation hätte es in der 77. Minute geben können, als Schiedsrichter Bernhard Luef auf einen Torraub + Elfmeter für Klingenbach entschied und Horst Scheiblhofer unter die Dusche schickte. Aber selbst vom Elfmeterpunkt klappte es heute nicht und Matej Strapak kann die Vorentscheidung der Partie verhindern. In Unterzahl drehte dann der SC Apetlon noch einmal auf und steigerte seinen ohnehin enormen Kampfgeist erneut. Belohnt wurde dies dann in der 88. Minute, als Lukas Kissak tatsächlich zum 1:1 traf. Nach dem Ausgleich hätte der ASK Klingenbach noch einige Großchancen gehabt um doch noch den Dreier zu holen, scheiterte aber erneut und so musste man sich mit dem 1:1 zufrieden geben.

Stimmen zum Spiel

Josef Koppi (Obmann Apetlon): „Wir hatten heute einen Top-Gegner zu gast und die Mannschaft hat sich mit dieser herausragenden kämpferischen Leistung einen Punkt auch verdient.“

Hans Dihanich (TR Klingenbach): „Es war eine hart umkämpfte Partie, wir scheiterten letztlich an unserem eigenen Torabschluss und haben eindeutig zwei Punkte verloren, was sehr ärgerlich ist in unserer Situation.“

Die Besten

Apetlon: Matej Strapak (Tor), Lukas Kissak (Sturm)
Klingenbach: Alexander Hofleitner (Verteidigung), Bastian Horvath (Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Burgenland

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter