Spielberichte

Entscheidung vertagt – Klingenbach und Winden trennen sich Remis

Mit einem Spitzenduell endete die 24. Runde der 2. Liga Nord am heutigen Sonntag, nachdem der ASK Klingenbach vor heimischem Publikum auf den FC Winden traf. Das Ergebnis von 1:1 wird wahrscheinlich keinen zu Freudensprüngen verleiten, da Klingenbach nicht die Vorentscheidung im Titelkampf erzwingen konnte und Winden sich aus eben diesem verabschiedete. Zwei Runden vor Schluss führt Klingenbach mit 46 Punkten vor SK Pama mit 43 und Winden mit 41 Punkten.

Nullnummer in Halbzeit Eins

Von Anfang an sah man, dass hier beide Teams unbedingt einen Sieg holen wollten und die Partie war temporeich und umkämpft. Die großen Torszenen fanden jedoch zunächst nicht statt, da trotzdem beide Mannschaften diszipliniert in der Defensive agierten und viele Angriffe bereits im Mittelfeld endeten. Während bei Klingenbach ein Kopfball der neben das Tor ging die Topchance des ersten Durchgangs war, scheiterte bei Winden Michael Nikolic alleine vorm Torwart an sich selbst. Daher war es auch wenig verwunderlich, dass der Halbzeitstand 0:0 lautete.

Kuriose Tore auf beiden Seiten

Der Spielverlauf änderte sich in der zweiten Halbzeit kaum, aber die knapp 300 Zuschauer in Klingenbach konnten doch noch zwei Tore beobachten und zwar zwei doch kuriose. In der 52. Minute war es das erste Mal soweit und Philipp Kientzl vergaß auf die oberste Defensivregel: „Rückpässe gehören neben das Tor“. Nach einem Missverständnis köpfelte er den Ball ins eigene Tor zum 1:0 für Klingenbach. Doch Winden ließ sich nicht unterkriegen und in der 62. Minute folgte bereits der verdiente Ausgleich: Nach einem Pressball ca. 35 Meter vom Tor entfernt, kommt Marian Tomcak an den Ball und irgendwie landet der Ball nach einem Schuss von ihm genau unter der Latte zum 1:1. Nach dem Ausgleich schienen sich beide Mannschaften mit dem Ergebnis immer mehr abzufinden und so blieb es bei ebendiesem auch nach 90 Minuten.

Hans Dihanich (TR Klingenbach): „Wir verpassten leider wieder einmal die Vorentscheidung, aber ich hoffe wir schaffen es nächste Woche. Das Spiel fand weitgehend im Mittelfeld statt und ich denke das Unentschieden ist gerecht.“

Harald Toth (TR Winden): „Es war eine spannende Partie mit Tempo und Kampfgeist. Die Mannschaft zeigte Moral und konnte schnell wieder ausgleichen. Dass der Aufstieg wohl dahin ist, ist natürlich ärgerlich, aber wir sind dennoch zufrieden, da wir weiterhin im Frühjahr ungeschlagen sind und mit einem Punkt in Klingenbach muss man auch zufrieden sein.

Die Besten

Klingenbach: Thomas Klemenschitz, Bastian Horvath (Mittelfeld)
Winden: Nick Steinwandtner (Verteidigung), Dominik Erben (Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten