Apetlon – Kicker Kissak drehte auf: vier Tore in 12 Minuten

Gespannt darf man auf das Auftreten des SC Apetlon vor heimischem Publikum sein, das letzte Heimspiel verlor man im Raiffeisencup gegen den SC Kittsee mit 0:6. In den letzten drei Meisterschafts – Begegnungen der beiden Mannschaften behielten immer die Hausherren die Oberhand, aber der FC Mönchhof hat sich in der Transferzeit Verstärkungen geholt.

Erste Halbzeit waren die Gäste überlegen

Vor einer imposanten Zuschauerkulisse, an die 500 Fans waren in das Apetloner Stadion an der Sportplatzgasse gepilgert und die Vereinsführung rund um Obmann Josef Koppi hatte in den letzten drei Tagen mit der Herbeibeschaffung zusätzlichen Sitzplätzen, die Bänke wurden von der Feuerwehr und Gemeinde ausgeliehen, überall wurden Desinfektionsmittel-Spender aufgestellt und mit dem Führen einer Besucherliste sind die Verordnungen in Bezug auf Corona strikt eingehalten worden. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste mehr vom Spiel, sie kamen auch öfters vor das Tor der Hausherren, scheiterten aber an dem sehr guten Goalie Matej Strapak oder am eigenen Unvermögen. Mit der ersten Torchance für die Hausherren gelang diesen auch das 1:0 durch Julian Novak, als der Apetloner Spielmacher Andrej Nemec den Mönchhofer Theodor Koch verladen hatte und mit einem perfekten Stanglpass in die Mitte zum Torschützen den Angriff abschloss. Mit der knappen Führung der Hausherren ging es in die Pause.

Lukas Kissak wie entfesselt

Nach der Pause ändere sich nicht viel im Spielverlauf, die Gäste drängten auf den Ausgleich und hatten ihr hochkarätigen Torchancen, die in der 70. Minute dann zum Ausgleichstreffer der Gäste führte, Julian Luisser versenkte das abgefälschte Leder im Tor der Hausherren zum 1:1. Aber lange konnten sich die Mönchhofer über diesen Ausgleichstreffer nicht freuen, denn vier Minute später brach das Unheil in Form von Lukas Kissak über die Gäste herein, einen lupenreinen Hattrick innerhalb von vier Minuten gibt es ganz selten zu sehen, das ist sogar Rekordverdächtig und der führte zur 4:1 Führung für die Heimischen. Tor Nummer 1: Rastislav Gibala schickt den Torschützen mit einem Lochpass auf die Reise und der vollendet zur 2:1 Führung. Tor Nummer 2: Der Torschütze wird wieder auf die Reise geschickt und rumms stand es 3:1. Tor Nummer 3: Flanke vorn der Seite, der Torschütze steigt hoch, köpft den Tormann an und den Abpraller versenkt er in die Maschen zum 4:1. Zwei Minuten später sah der Mönchhofer Michal Sojka wegen einer groben Unsportlichkeit die Rote Karte. Den Schlusspunkt setzte abermals Lukas Kissak, als er vier Minuten vor Spielende seinen 4.Treffer zum 5:1 Endstand erzielte. Mit diesem überzeugenden Sieg sind die Apetloner Fußballer der erste Tabellenführer der Saison in der II. Liga Nord.

Stimmen zum Spiel:

Josef Koppi, Obmann SC Apetlon

"Nach dem Ausgleichstreffer der Mönchhofer hatte ich die Befürchtung, dass das Spiel kippen könnte, aber dank Lukas Kissak ist das nicht eingetreten und wir haben verdient, wenn auch etwas zu hoch, gewonnen".

Die Besten: Lukas Kissak (ST) Matej Strapak (T) Martin Privrel (V)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten