Gattendorf mit spätem Erfolg im Topspiel

Dt. Jahrndorf
Gattendorf

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenelfte Deutsch Jahrndorf in der 3. Runde der II. Liga Nord auf den Tabellenersten Gattendorf. In der letzten Begegnung konnte nach einem Unentschieden niemand den Platz als Gewinner verlassen. Deutsch Jahrndorf stand nach dem etwas schwachen Auftakt bereits unter Zugzwang. 


Keine Tore in Halbzeit 1

In der ersten Halbzeit sahen die rund 300 Zuseher zwar eine flotte Parte zwischen den beiden Teams, richtige Tormöglichkeiten blieben jedoch aus. Gattendorf hatte bei einem Ball an die Oberkante der Latte Pech, Goalie Unger wäre aber wohl zur Stelle gewesen. Deutsch Jahrndorf hingegen hatte nur durch Stürmer Bodo 2 Möglichkeiten, die jedoch keine Gefahr für Gattendorf Goalie Weidinger wurden. Am auffälligsten in Durchgang 1 war noch der Unparteiische, der auf beiden Seiten mit etwas komischen Entscheidungen auffiel, so blieb es beim 0:0 zwischen 2 Teams auf Augenhöhe. 

2 Tore und ein verschossener Elfer

Im zweiten Durchgang wurde es dann ereignissreicher, zunächst hatten die Gastgeber eine gute Phase, Bodo und Puster hatten gute Möglichkeiten, einmal musste Weidinger retten, einmal zischte der Ball am langen Eck vorbei. Die Drangperiode der Gastgeber dauerte ca 15 Minuten, danach übernahmen die Gäste wieder das Kommando. Nach 75 Minuten lief Hutta aus spitzem Winkel alleine aufs Tor zu, er schoss Goalie Michael Unger aber direkt an. Wenig später machte er es dann aber besser, Drehung im 16er, starker Abschluss mit Links, dass 0:1! Wenig später gab es nach Foul an Burian Elfer für Gattendorf, kann man geben, muss man aber sicherlich nicht. Schalling trat an und knallte den Ball gegen die Latte. Wenig später machte er es nach einem Konter besser, Hutta auf Schuber, der den Ball toll verarbeitete, super Vorlage auf Schalling und der traf ins lange Eck. Jahrndorf holte sich durch Trainer Hoffmann noch den roten Karton, auch hier hat der Unparteiische etwas Fingerspitzengefühl vermissen lassen.

"Erste Halbzeit hatten wir keinen wirklichen Zugriff auf das Spiel, dass wurde in der zweiten Halbzeit besser. Ich bin mit dem Ergebnis natürlich zufrieden", so Gattendorfs Trainer Mag. Didi Bader.

Die Besten: Ronald Weigl, Andreas Schulcz (beide Gattendorf) 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten