Unaufhaltsam sicherte sich Gattendorf den vierten Sieg in Serie

Der SC Gattendorf steht nach drei Runden in der II. Liga Nord mit eine blütenweißen Weste da, drei Spiele, drei Siege und nun kommt der SC Kittsee in das heimische Stadion, der nach einem verpatzen Auftakt gegen Andau nun auch zwei Siege auf dem Konto hat. Können die Gäste den Siegeslauf der Hausherren stoppen und denen die erste Niederlage beifügen?

Vorsichtiger Beginn beider Mannschaften

Beide Mannschaften begannen das Spiel ersatzgeschwächt, sie mussten einige Leistungsträger ersetzten, so dass der Beginn eher verhalten war, man kann sagen, das Spiel plätscherte ohne Höhepunkte so vor sich hin. Dann kam der unerwartete Führungstreffer der Gäste, ein Abwehrfehler der Hausherren, als sie zweimal den Ball vertändelten, führte dann zum 1:0 für die Heimischen, der Schuss von Jozef Rejdovian ging via Torstange ins Netz. (35.) Bis zur Pause gab es keine weiteren Torchancen, sodass die Seiten mit der knappen Führung der Gäste gewechselt wurden.

Die Hausherren wurden stärker

Voller Elan kamen die Hausherren aus der Kabine und legten gleich mächtig los und erspielten sich eine deutliche Feldüberlegenheit was zur Folge hatte, dass Juraj Czibula den Ausgleich in der 65. Minute erzielte. Kaum war der Torjubel der Heimischen verstummt, klingelte es abermals im Kasten der Auswärtigen, nach einem Foul an Lukas Burian im Strafraum verwandelte Norbert Schalling den daraus resultierenden Penalty bombensicher zur 2:1 Führung. (68.) Den nächsten Treffer zum 3:1 der Hausherren erzielte Dominik Krankl in der 71. Minute als sein Schuss dem Kittseer Goalie durch die Hosenträger gerutscht ist. Es folgten zwei Lattenschüsse der Bader-Elf, einmal war es Norbert Schalling ,das andere Mal war es Sebastian Schuber. Aber die Auswärtigen gaben nicht auf und versuchten, den Anschlusstreffer zu erzielen, was ihnen auch in der 80. Minute durch Jozef Sombat gelungen ist. In der 92. Minute der letzte Treffer der Partie, eine schöne Vorlage von Benjamin Bartolich nutzte Lukas Burian zum 4:2 Endstand.

Stimmen zum Spiel:

Dietmar Bader, Trainer SC Gattendorf

„In der ersten Halbzeit hatte das Spiel keine Höhepunkte, es war mehr Krampf als Kampf, in der zweiten Halbzeit sind wir dann besser ins Spiel gekommen und summa summarum dank der zweiten Spielhälfte haben wir verdient gewonnen. Der Siegeslauf kommt für uns auch etwas überraschend, dürfte aber ter anderem das Ergebnis daraus sein, dass wir in der Covid -Zeit sieben Wochen lang drei Mal pro Woche trainiert haben.“

Die Besten: Dominik Krankl (V), Andreas Schulcz (M) Ronald Weigl (V)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten