USC Wallern feiert knappen Sieg beim UFC Pama

Der bisherige Verlauf des UFC Pama entspricht einer Achterbahn, nach einem Sieg folgte sofort wieder eine Niederlage, so befindet sich der Herbstmeister der letzten Saison auf den7. Tabellenplatz in der II. Liga Nord. Der heutige Gegner, der USC Wallern, hat auch noch keine konstanten Leistungen in dieser Saison erbracht, so dass heute der Spielausgang völlig offen ist, zumal die Hausherren es erst einen Punkt im heimischen Stadion angeschrieben haben.

Die Gäste erspielten sich eine optische Überlegenheit

Die Gäste kontrollierten von Beginn an das Geschehen auf dem Spielfeld und ließen die Hausherren nicht zur Entfaltung kommen, so war es auch nicht verwunderlich, dass sich die Auswärtigen als Erster in die Torschützenliste eingetragen haben, Dominik Janisch servierte einen Freistoß Richtung 2. Pfosten, wo er in Daniel Rehak einen dankbaren Abnehmer fand und es stand 1:0 für die Gäste.(20.) Nun wurde die Gangart beider Mannschaften etwas rauer, und der Schiedsrichter quittierte diese härtere Spielweise für zwei Gelben Karten für die Hausherren, wobei eine dieser Gelben Karten in der 2. Spielhälfte zum Tragen kommt. Mit der knappen Führung der Auswärtigen wurden die Seiten gewechselt.

Wallern kommt besser ins Spiel

Gleich nach dem Wiederanpfiff klingelte es das zweite Mal in Kasten der Einheimischen, ein Doppelpassspiel zwischen Fabian Perlinger und Michael Michlits und letzterer lässt eine Granate ins Kreuzeck des Gehäuses der Hausherren los und es steht in der 48. Minute 2:0 für Wallern. Nach diesem Tor kam Hektik auf und Andreas Werdenich, in der ersten Halbzeit bereits Gelb gesehen, sah in der 51. Minute die Gelb Rote Karte und durfte vorzeitig zum Duschen gehen. Nun geschah etwas Seltsames, anstatt die numerische Überlegenheit nun auszunutzen, verloren die Gäste total den Faden und brachte keine vernünftige Kombination zu Stande. In der 60. Minute musste der Torhüter der Gäste, Christoph Schwarz verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam Lukas Terpotitz ins Spiel. Christoph Werdenich erzielte in der 94. Minute den Anschlusstreffer, aber zu spät für die Hausherren, um noch das Remis zu schaffen, der Spielmacher der Auswärtigen Daniel Rehak erhielt in der 95. Minute noch die Gelb Rote Karte und setzte somit den Schlusspunkt einer nicht sehr hochklassigen Partie.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Michlits, Obmann USC Wallern

„Wir haben das Match immer kontrolliert und die Parmalesen konnten nicht viel dagegensetzten, die Torchancen waren Mangelware. Es war kein hochklassiges Spiel, aber wir haben die drei Punkte mit auf die Heimreise genommen und freuen uns schon auf das Derby am kommenden Wochenende gegen Andau“.

Die Besten: Walter Engelbert (V), Daniel Rehak (M) Fabian Perlinger (M)