Tabellenführer Wimpassing ist zuhause nicht zu knacken

Der SV Wimpassing hat in der II. Liga Nord eine makellose Heimbilanz, drei Siege und 12:1 Tore. Für den SK Pama wird es schwer werden, Punkte aus dem Wimpassinger Stadion zu entführen, hat man bis jetzt nur zwei Remis auf fremden Boden ergattert. Wimpassing behält nach einem mühevollen Sieg die Tabellenspitze

Pama nahm das Heft in die Hand

Gleich zu beginne der Begegnung war zu erkennen, dass es heute nicht der Tag des Tabellenführers ist, er ist ganz schlecht ins Spielgekommen, hat keine Zweikämpfe angenommen und war auf dem Spielfeld fast nicht präsent. Die Gäste hingegen spielten flott auf, erspielten sich eine Überlegenheit auf dem Rasen und hatte auch etliche Torchancen in der ersten Halbzeit, aber die konnten nicht verwertet werden, so dass mit dem torlosen Remis die Seiten gewechselt wurden.

Ab Minute 60 erwachten die Hausherren

Nach der Pause begannen die Gäste wieder druckvoll und schnürten die Einheimischen in deren Spielhälfte ein und in der 58. Minute die längst verdiente Führung durch Radovan Nosko zum 1:0. Dieser Treffer schien der Weckruf der Hausherren zu sein, nachdem sie 60 Minuten auf Sparflamme gespielt haben, kamen sie nun besser ins Spiel. In der 65. Minute brachte Trainer Michael Hartl mit Abdelhakim Touati einen weiteren Stürmer und von nun an ging die Post ab. Angriff von der Seite, Tobias-Bernhard Vlahovic setzte sich gekonnt durch und sein Stanglpass erreichte Sani Vuckic und der hat keine Mühe, den 1:1 Ausgleich in der 72. Minute zu erzielen. Fünf Minuten später ein Superpass von Abdelhakim Touati zu Sani Vuckic und der bedankte sich mit seinem zweiten Tor zur 2:1 Führung. In der Nachspielzeit, eine Flanke von Radovan Mitrovic und Abdelhakim Touati ist mit dem Kopf zur Stelle und das Endergebnis von 3:1 war fixiert. Trainer Hartl hat mit der Einwechslung von Abdelhakim Touati dem Spiel der Hausherren neue Impulse gegeben und schlussendlich gewinnt nur die Mannschaft, die mehr Tore geschossen hat.

Stimme zum Spiel

Michael Hartl, Trainer SV Wimpassing

„Das war heute ein Spiel, das man normal nicht gewinnen kann, aber auch solche sogenannten „dreckigen Siege“ muss man erringen, um weiter an der Tabellenspitze zu bleiben. Ich muss ehrlich sagen, das Spiel hätte auch in eine andere Richtung gehen können, so aber bleiben wir mit fünf Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze“.

Die Besten: Abdelhakim Touati (ST), Fabian Leeb (T)