Andau dreht das Spiel nach Auschluss für Gattendorf

FC Andau
Gattendorf

Am Sonntag durften sich die Besucher in der II. Liga Nord auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams FC Andau und Gattendorf freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Gattendorf mit 2:0 das bessere Ende für sich. Auch diesmal sah es nach der ersten Halbzeit eigentlich gut aus.


Gattendorf geht früh in Front

Denn Gattendorf hatte einen super Start, Schulcz mit einem langen Ball auf Hutta und dieser per volley Danke. Wenig später legte der Stürmer nach, Andau war zu Beginn überhaupt nicht im Spiel und Hutta nutzte dies aus, 2:0. Danach stand wieder der Stürmer im Mittelpunkt, denn nach einer Unterbrechung passte es dem Schiedsrichter offenbar nicht, wo Hutta positioniert war. Er sah dafür Gelb, applaudierte dem Schiri und sah daraufhin Gelb Rot, Tumulte bei Gattendorf und auf der Tribüne waren die Folge. Und Andau nutzte diesen Moment aus, kurz vor der Halbzeit traf Schopf sehenswert zum 1:2, er überhob per volley den etwas zu weit vorm Tor stehenden Weidinger. 

Andau dreht das Spiel

In den zweiten 45 Minuten nutzten die Gastgeber die numerische Überlegenheit dann aus. Zunächst schob Kamasik nach einer Vorlage von links trocken ein, wenig später legte er nach einem Gestocher für Cambal quer und dieser traf zur 3:2 Führung. Gattendof versuchte bis zum Schluss alles, der Knackpunkt im Spiel war jedoch die rote Karte für Hutta.

"Ich muss ehrlich zugeben, dass uns der Auschluss natürlich in die Karten gespielt hat, denn zu Beginn waren wir leider gar nicht im Spiel", so Andaus Trainer Mag. Christian Bauer.

Der Beste: Ibrahim Kamasik (Andau)