Vereinsbetreuer werden

Lahmes Seewinkel-Derby brachte keinen Sieger

Beide Vereine haben in der II. Liga Nord jeweils drei Punkte auf dem Habenkonto, wobei der USC Wallern das weitaus schlechtere Torverhältnis aufweist, der UFC Tadten hat in der letzten Runde den von vielen Vereinen als Titelaspiranten genannten SC Kittsee besiegt, die Zuschauer können sich in diesem Seewinkel-Derby auf ein spannendes Spiel freuen. Aber dem war nicht so, drückende Schwüle veranlasste die Spieler, den Akku auf halbe Kraft zu stellen und rassige Szenen waren Mangelware.

Die Hausherren waren zu Beginn überlegen

Über 400 Zuschauer wollten das Seewinkel-Derby sehen und freuten sich auf ein spannendes, rassiges Derby mit hitzigen Zweikämpfen, aber hitzig waren nur die Temperaturen, die Spieler waren alle mit einer angezogenen Handbremse unterwegs. Die erste Torchance hatten die Hausherren, Adam Bombicz scheiterte aber an Torhüter Adam Klekner. In der 27. Minute dann der Führungstreffer für die Hausherren, Michael Michlits zirkelten den Freistoß so raffiniert über die Mauer ins lange Eck, sodass er für den Goalie der Gäste unhaltbar war. Von diesem Freistoß aufgeweckt, wurden nun die Gäste offensiver und stürmten das Tor der Hausherren, aber es hatte der Tormann der Heimischen, Christoph Schwarz einen Glanz Tag erwischt und fing alles wie ein Krake aus der Luft und auf dem Boden ab. Wie ein Oktopus mit tausend Armen hatte der Goalie gegen Tadten seinen Kasten dicht gemacht, er wurde nur durch einen Elfmeter in der 40. Minute durch Mario Sack zum 1:1 bezwungen. Mit dem Remis wurden die Seiten gewechselt.

Wallern stellte sein System um

Kurz nach Wiederbeginn musste Trainer Günther Wally zwei verletzungsbedingte Auswechselungen machen, er stellte auf  Viererkette um und sofort machten die Hausherrn Druck und kamen durch dem eingewechselten Andreas Sikora zu zwei sehr guten Torchancen, einmal traf er die Stange und einmal scheiterte er am Goalie der Gäste. Sogar einen Elfmeter bekamen die Hausherren zugesprochen, aber Adam Bombicz schoss ihn so schwach, dass er gehalten wurde. Auch die Gäste hatten ihre Torchancen, diese brachten aber kein zählbares Ergebnis, sodass das Spiel mit dem 1:1 Remis abgepfiffen wurde.

Stefan Michlits, Obmann USC Wallern:

„Es war ein schwaches Spiel von beiden Seiten, kein packendes Derby, mehr Krampf als Kampf, ich weiß nicht, ob das Wetter mit den hohen Temperaturen daran schuld war, auf jeden Fall war es enttäuschend.“

Die Besten: Christoph Schwarz  (T) Daniel Rehak (V) beide USC Wallern

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!