Vereinsbetreuer werden

Wimpassing ringt Winden nieder

Wimpassing
FC Winden

Viele Verletzte, viele Ausfälle, das war leider das Motto am Samstag beim SV Wimpassing, als der FC Winden zu Gast war. Wimpassing trug gegen die Gäste aus Winden aber letztendlich einen knappen 1:0-Erfolg davon. Begeistern konnte Wimpassing bei diesem Auftritt jedoch nicht, weshalb der Erfolg am Ende eher als Arbeitssieg zu sehen war.


Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Nach fünf Minuten wurde es zwar das erste Mal wirklich gefährlich, als Stürmer Sani Vuckic aufs Tor schoss, da wäre quer legen wohl die bessere Option gewesen. Bis zur Pause verlief das Spiel dann relativ unspektakulär, das Spiel war etwas zerfahren und beide Teams taten sich offensiv etwas schwer, so blieb es beim 0:0 zur Halbzeit.

Vuckic erlöst die Gastgeber

In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild, doch diesmal mit einem Unterschied, einem Tor! Die Windner konnten einen Eckball nur kurz klären, Vuckic zog vom 16er volley ab und traf sehenswert, ein Traumtor zur Führung! Danach machten es sich die Gastgeber aber selber schwer, als Gerald Lintner die Ampelkarte sah und man die Partie mit einem Mann weniger bestreiten musste. Doch man hielt hinten alles gut zusammen und siegte so am Ende.  Vorne effektiv, hinten sattelfest – der Sieg gegen Winden hält Wimpassing auch in der Tabelle gut im Rennen. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil von Wimpassing ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur vier Gegentore zugelassen hat. Vier Siege und eine Niederlage schmücken damit die aktuelle Bilanz von Wimpassing.

"Wir hatten 6 Wimpassinger in der Startelf gehabt, das Spiel am Ende für mich auch verdient gewonnen", so Wimpassings Trainer Michael Hartl.

Der Beste: Matthias Grassl (Wimpassing) 

 

II. Liga Nord: Wimpassing – FC Winden, 1:0 (0:0)

  • 66
    Sani Vuckic 1:0

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!