Vereinsbetreuer werden

Pamhagen will nach verkorkster Hinrunde wieder voll durchstarten

Nicht zufrieden mit der Hinrunde ist man kurz vor dem Start in die Rückrunde in der II.Liga Nord beim UFC Pamhagen. Die Seewinkler hatten in den letzten vier Jahren eindrucksvoll vorgezeigt, wie es gehen kann und soll. Doch in dieser Hinrunde schwächelte man etwas, auch aufgrund einiger Ausfälle steht man derzeit nur bei acht Punkten und man befindet sich Mitten im Abstiegskampf. Doch die Seewinkler haben ihre Hausaufgaben gemacht, wie ein Gespräch mit Obmann Reinhard Csida zeigt.

 

Pamhagen erwischte an und für sich einen passablen Start in die Hinrunde, nach Runde sieben befand man sich im Mittelfeld der Tabelle, doch danach rutschte man ab, aus den letzten sechs Spielen holte man gar keine Punkte mehr, dies trübte die Stimmung beim UFC natürlich etwas. "Mir haben die letzten Spiele schon etwas Magenschmerzen verschafft, der Trainer und ich hatten damals schon ein bisschen hinterfragt, was denn los ist", so ein ehrlicher Obmann des UFC, Reinhard Csida. Doch die verpatzte Hinrunde soll in Pamhagen keinen Anlass dafür schaffen, dass man den Kopf in den Sand setzt, ganz im Gegenteil, es herrscht Aufbruchstimmung in Pamhagen. 

2 Top Transfers sollen Sicherheit schaffen

Denn in Pamhagen war man in der Winterpause bemüht, sich vor alem am Transfermarkt umzublicken und dies hat sich wohl ausgezahlt. Denn niemand geringerer als Mustafa Atik konnte zum UFC gelotst werden. "Wir hatten bei Musti ein gutes Gefühl, er ist zweimal persönlich zu uns gekommen und wir haben es dann schnell fixiert, er freut sich genauso wie wir natürlich", so Obmann Csida weiter. Auch auf der Tormannposition bekommt man ein ordentliches Upgrade, Libor Hrdlicka stößt zu den Seewinklern, ein erfahrener Mann mit enormer Qualität. In Verbindung mit dem guten Eigenspielermaterial, dass man in Pamhagen besitzt (hirbei genügt ein Bllick auf die Reserve), soll der Nichtabstieg aso gelingen.

Verlassen haben die Pamhagener im Gegenzug dazu einige Legionäre aus Ungarn, hierbei hat man auch Augenmerk auf die wichtige 2g Regel gelegt. "Da lasse ich mit mir nicht mehr diskutieren", so Obmann Csida abschlließend.