Vereinsbetreuer werden

UFC Pama und USC Wallern trennen sich nach 8-Tore-Spektakel mit 4:4

Einigermaßen erfolgreich war der UFC Pama in die Rückrunde der II. Liga Nord gestartet, nun kam mit dem USC Wallern eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel in die UFC Arena. Das Selbstvertrauen für diese Aufgabe erarbeiteten sich die Gäste, als man sich nach schwierigen Wochen mit acht Punkten aus vier Partien eindrucksvoll zurückmeldete. Dementsprechend nachlegen wollten die Seewinkler auch gegen den UFC Pama. Beide Mannschaften veranstalteten ein Acht-Tore-Spektakel, aus dem kein Sieger hervorging.

Wallern eröffnete den Torreigen

Es war kein hochklassiges Fußballspiel, das die Zuschauer zu sehen bekamen, als Entschädigung gab es dafür acht Tore zu bejubeln. Den Torreigen begannen die Gäste aus Wallern in der 13. Minute, als sich der UFC-Spieler Markus Szegner einfach den Ball abnehmen ließ, Patrick Mayer lief daraufhin allein auf das Gehäuse der Hausherren zu und netzte zur 1:0-Führung für die Gäste ein. Zehn Minuten später machte Markus Szegner seinen Fehler wieder gut, indem er den 1:1-Ausgleich besorgte. In der 25. Minute war nach einer Standardsituation Patrik Adamek zur Stelle und es hieß 2:1 für Pama. In der 36. Minute ein Corner für die Gäste, der Goalie der Heimischen verharrte auf der Torlinie und Dominik Janisch köpfte zum 2:2-Ausgleich ein. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Später Ausgleich für Pama

In der zweiten Halbzeit waren es wieder die Auswärtigen, die in der 47. Minute den Torreigen fortsetzten, ein zielgenauer Stanglpass von Julian Kampf erreichte Fabian Perlinger und der hatte keine Mühe, den 3:2-Führungstreffer zu erzielen. In der 71. Minute war es wiederum Julian Kampf, der den besser positionierten Adam Bombicz anspielte - nun hieß es 4:2. Nach Meinung von Andreas Roth war dieser Treffer aus einer Abseitsposition entstanden, das versuchte er dem Linienrichter lautstark zu erklären, dafür bekam er von Schiedsrichter Jozo Katava die glatt-rote Karte gezeigt - er durfte vorzeitig zum Duschen. Nun stellte Trainer Michael Guttmann das System um, was zur Folge hatte, dass vehement das Tor der Gäste berannt wurde, schlussendlich sorgten Dalibor Gonda und Andreas Werdenich für den 4:4-Endstand.

Stimmen zum Spiel

Michael Guttmann, Trainer UFC Pama:

„Es war eine schwache Partie, wir haben fünf Ausfälle gehabt, aber trotzdem einen Punkt ergattert. Meine Mannschaft hat Moral gezeigt, als sie in Unterzahl den 2:4-Rückstand aufholte.“

Die Besten: Raffael Förster (M), Peter Gallus (M)

Stefan Michlits, Obmann USC Wallern:

„Es war ein Spiel mit vielen Abwehrfehlern, und wir hätten das Spiel nach der 4:2-Führung nicht mehr hergeben dürfen. Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen, aber nun sind es zwei verlorene Punkte.“

Die Besten: Stanislav Morhac (V), Julian Kampf (M)