Vereinsbetreuer werden

Krake Julius Pentek lässt Winden verzweifeln: 2:1-Sieg für UFC Pama

Eine spannende Partie konnten die Zuschauer beim Aufeinandertreffen der beiden Verfolger des Spitzenreiters Andau in der II. Liga Nord erwarten. Der UFC Pama hatte zuvor souverän in Mönchhof gewonnen, der FC Winden hatte gegen den Tabellenführer Andau die volle Punktezahl einsacken können. Diese Begegnung bot eine große Diskrepanz zwischen Ergebnis und Leistung, Winden war über die gesamte Spielzeit die stärkere Mannschaft, Pama hatte einen Torhüter zwischen den Pfosten, der schier unmögliche Bälle halten konnte. Und so ist es nun einmal im Fußball, nur wer mehr Tore schießt, gewinnt.

Winden machte das Spiel

Gleich von Beginn an setzten die Gäste die Heimischen unter Druck, ließen klar erkennen, dass sie heute als Sieger vom Platz gehen wollten. Die Hausherren kamen nicht so richtig ins Spiel, die angefangenen Kombinationen blieben Stückwerk. So musste für die 1:0-Führung für die Guttmann-Truppe in der 22. Minute ein Strafstoß herhalten, den Patrik Adamek sicher und souverän verwandelte. Auf der Gegenseite waren die Auswärtigen Stammgäste in der Spielhälfte der Einheimischen, aber der Goalie des UFC Pama, Julius Pentek, bewies sich als Turm in der Schlacht, er hielt sogar einen Penalty und konnte nur einmal in der ersten Spielhälfte durch Ibrahim Kamasik in Minute 33 zum 1:1-Ausgleich bezwungen werden. Mit dem 1:1-Remis wurden die Seiten gewechselt.

Gäste kamen trotz Überlegenheit zu keinem weiteren Torerfolg

In der zweiten Spielhälfte änderte sich das Bild nicht, Winden war am Stürmen, die Hausherren verteidigten mit Mann und Maus. Für die Auswärtigen schien das Tor der Einheimischen wie vernagelt zu sein, es wollte kein Tor gelingen. Dafür bewies Pama-Trainer Michael Guttmann ein glückliches Händchen, als er in der 77. Minute Patrik Wisak einwechselte, der sich fünf Minuten später mit seinem Treffer zum 2:1-Sieg seiner Mannschaft bedankte. Dieser Erfolg der Heimischen ist allein der Tormannkrake Julius Pentek zu verdanken, es hatte den Anschein, als hätte er acht Arme, mit denen er die Bälle abfing.

Stimme zum Spiel

Michael Guttmann, Trainer UFC Pama:

„So ehrlich muss man sein, Winden hat über 90 Minuten Druck gemacht und war eindeutig die bessere Mannschaft. Wir sind ersatzgeschwächt angetreten, mir haben wieder drei Spieler gefehlt, davon zwei aus der Innenverteidigung. Aber meine Mannschaft hat Moral gezeigt und tapfer gekämpft und man muss auch einen glücklichen Sieg erringen können, wenn man vorne mitspielen möchte.“

Die Besten: Julius Pentek (T), Andreas Fabsich (V), Markus Fabsich (V)