SV Olbendorf: Winterpause wird im Tabellenkeller verbracht

Auf einem nicht gerade erfreulichen Tabellenplatz in der II. Liga Süd befindet zur Zeit der SV Olbendorf. Nur einen Sieg hat man in der Herbstsaison eingefahren, am 14. Spieltag gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn Rotenturm / Oberwart. Die Bilanz der geschossenen Tore ist gar nicht so schlecht, aber bei den erhaltenen 49 Treffern rangiert man an der letzten Stelle. Auch die Auswärtsbilanz mit nur einem Punkt lässt zu wünschen übrig. Im Vergleich zum Vorjahr nach 16. Runden rangierte man am 8. Platz der Tabelle und mit nur 23 erhaltenen Treffer. Nach der 1:4 Heimniederlage gegen Heiligenkreuz in der 12. Runde warf Trainer Jochen Keglovits das Handtuch und mit seinem Nachfolger Roland Unger gelang der erste dreifache Punktegewinn.

Es war eine verkorkste Herbstsaison

Wie sieht Sektionsleiter Ronald Jallitsch die momentane Situation und welche Maßnahmen werden ergriffen, um wieder aus dem Tabellenkeller zu kommen.“ Es war eine verkorkste Herbstmeisterschaft von vorne bis hinten. Es hat in der ersten Runde mit dem späten bekommenen Ausgleichstor gegen Mühlgraben angefangen, so ist es dann weitergegangen, unglückliche Schiedsrichterentscheidungen gegen uns, teilweise sehr schlecht gespielt, dazu kam die Verletzung unseres Stammtorhüters Admir Halilovic in der dritten Runde, es war eine Herbstsaison zum vergessen. Unseren Ersatztorhütern kann man an der Misere bestimmt keine Schuld geben, aber ein Stammtorhüter ist halt ein Stammtorhüter“.

Zu der Trainerfrage meinte Jallitsch: „Jochen Keglovits ist nach der 1:4 Heimniederlage gegen Heiligenkreutz zurückgetreten, im folgte Roland Unger, dessen letztes Betätigungsfeld in Stinatz war und wir hoffen mit ihm wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Wie werden uns im Winter verstärken, wie viele Spieler es sein werden, ist noch nicht klar, auf jeden Fall wird die Defensive verstärkt, aber es gibt zurzeit noch keine konkreten Namen. Meine Prognose für das Frühjahr ist: Absteigen werden wir nicht“.

Obmann Willibald Csar meinte zur Tabellensituation: „Wir haben einfach nicht die Leistungen gebracht, die wir uns vorgestellt haben, was verwunderlich ist, wir haben dieselbe Mannschaft wie im Vorjahr, im Sommer wurden keine Veränderungen im Kader gemacht und nun stehen wir im Tabellenkeller. Trainer Keglovits ist freiwillig gegangen, der sportliche Erfolg hat gefehlt und er meinte, er kommt nicht mehr an die Mannschaft ran. Abschließend möchte ich sagen, dass ich für das Frühjahr zuversichtlich bin und wir den Klassenerhalt schaffen werden“.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Burgenland
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter