SV Eberau: Alles ist möglich - nix ist fix

Der SV Eberau hält sich konstant im Spitzenfeld der Tabelle der II. Liga Süd auf, wurde man im letzten Jahr noch Herbstmeister, so hat man in der Herbstsaison einen dritten Platz erreicht. Eine bessere Platzierung wäre sicherlich möglich gewesen, eine Formkrise von drei Niederlagen in Serie und einen Remis hat das aber verhindert. Trotzdem wurden mit 47 Treffern die zweitmeisten Tore geschossen und Auswärts ist man weiterhin eine Macht.

Im Großen und Ganzen hat die Leistung gestimmt

Wie sieht Spielertrainer Michael Thek die momentane Situation, wie war er mit der Herbstsaison zufrieden: „Im Großen und Ganzen bin ich mit der Entwicklung der Mannschaft sehr zufrieden, mit den Ergebnissen in September war ich aber nicht zufrieden. In dieser Zeit sind einige Spieler nicht ganz fit gewesen, was aber nicht als Ausrede gelten soll, und wir haben gegen Vereine verloren, wo wir uns nicht ganz geschickt angestellt haben. Die Niederlage gegen Stegersbach im letzten Spiel vor der Winterpause soll man nicht überbewerten, die Leistung war in Ordnung und das erste Spiel zu Beginn der Herbstsaison haben wir gewonnen, so gleicht sich das wieder aus“.

Welche Aktivitäten wurden  in der Winterpause getätigt: „ Eberau hat in den letzten Jahren an keinem Hallenfußball-Turnier teilgenommen, in diesem Jahr haben sich viele junge, motivierte Spieler gemeldet, die an einem Turnier teilnehmen möchten und wir haben es allen Spielern freigestellt, ob sie mitspielen wollen oder nicht.  Wir haben an zwei Turniere teilgenommen, einmal das McDonald -Turnier in Oberwart, wo wir Dritter geworden sind und das Turnier in Kirchfidisch, das wir gewonnen haben und dadurch für das Hallenmasters in Oberwart am kommenden Wochenende qualifiziert sind“ freut sich der Spielertrainer.

Meistertitel kein unbedingtes Muss

Wird Eberau auf dem Transfermarkt tätig und welche Erwartungen hat man für das Frühjahr: „Bis jetzt sieht es so aus, dass es keine großen Veränderungen geben wird und es besteht auch kein Handlungsbedarf, weil wir mit der Qualität und Quantität der Mannschaft zufrieden sind, wenn es aber unerwartete Dinge geben soll, werden wir natürlich darauf reagieren. Meine Erwartungen für das Frühjahr sind, den momentanen Tabellenplatz zu halten und womöglich weiter nach oben zu kommen. Der Meistertitel und Aufstieg sind kein unbedingtes Muss, aber sollte es dazu kommen, nehmen wir das natürlich gerne mit und das wäre super für die Mannschaft und dem Verein. Mit dem Training im Freien beginnen wir am 17. Januar, in der Halle hatten wir schon ein paar Trainingseinheiten“ sagt Michael Thek abschließend.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten