SpG Edelserpentin: Der Zusammenschluss funktioniert sehr gut

Die SpG Edelserpentin hat nach dem Zusammenschluss im ersten Jahr in der II. Liga Süd einen guten vierten Tabellenplatz erreicht. Aber wie schon in der in der Saison 2018/19, lässt auch in diesem Herbst einzig die Torausbeute gewaltig zu wünschen übrig. Da sollte man in der Winterpause nach einem schussgewaltigen Stürmer Ausschau halten, damit es mit dem Tore schießen besser klappt.

Die Schiedsrichter müssen konsequenter Pfeifen

Wie sieht Trainer Roland Laschober die momentane Situation und wie ist er mit der abgelaufenen Herbstsaison zufrieden: „Die Herbstsaison lief durchwachsen, wir hatten leider viele Verletzte und sind hinter unseren Erwartungen geblieben, wir hatten gehofft, dass wir näher an der Tabellenspitze sind. Der Zusammenschluss mit Stuben und Bernstein ist nun abgeschlossen und funktioniert ganz gut. Wir hatten zwischendurch einmal die Tabellenspitze erobert, hatten aber anschließend verletzungsbeding einen Durchhänger gehabt, es sind Michel Simon und Petar Jezic längere Zeit ausgefallen, wenn in dieser Liga zwei Stammspieler ausfallen, ist das nicht zu kompensieren. Hinzu kam, dass sich Manuel Csencsics und Thomas Prisching andauernd Knieprobleme hatten und das nagt an der mannschaftlichen Gesamtleistung. Die Verletzungen entstehen nicht, weil sie übertrainiert sind, sondern die werden den Spielern in Zweikämpfen zugefügt, besonders in diesem Herbst ist das zum Tragen gekommen, es ist schon sensationell, wie unser Michel Simon abgeklopft wird und da sind auch die Schiedsrichter gefordert, rechtzeitig einzuschreiten. Ein schweres Foul kann man ja nicht mehr zurücknehmen, aber rechtzeitig eine Gelbe Karte zücken, das wäre oft angebracht, dann wäre der Fall sowieso erledigt und das würde die Spieler vor größeren Verletzungen schützen. Was mir noch auffällt, es kommen jetzt Schiedsrichter und Linienrichter, die noch nie aktiv Fußball gespielt haben und daher versteckte Fouls nicht erkennen und dieses Problem sehen viele Trainerkollegen von mir genauso, dass die Unparteiischen zeitweise überfordert sind.

Unser Ziel ist ein Platz unter den ersten drei

Wie sieht es im Winter mit der Vorbereitung aus, wurde an Hallenfußballturniere teilgenommen uns wird man am Transfermarkt aktiv sein: „Wir haben mit der Kampfmannschaft an keinem Hallenfußball-Turnier teilgenommen und es durfte auch kein Spieler daran teilnehmen, wir haben mit einer gemischten Mannschaft bei unserem Hallenmasters teilgenommen. Natürlich werden wir am Transfermarkt aktiv werden, es gibt Positionen in der Mannschaft, die verstärkt werden müssen, wie viele Spieler es sein werden und deren Namen kann ich zurzeit noch nicht sagen. Einen Abgang haben wir zu verzeichnen, Matje Dumbrovic wird uns aufgrund seiner Arbeitszeit, die sich nicht mit den Trainingszeiten vereinbaren lässt, verlassen. Am 22. Januar beginnen wir mit dem Training, aber die Spieler haben einen Home-Trainingsplan bekommen, der wird auch gecheckt, ob sie die Spieler daranhalten“ so der Trainer.

Welche Ziele hat man für die Frühjahrssaison: „Unser Ziel ist nach wie vor unter die ersten drei zu kommen, junge Spieler in die Kampfmannschaft integrieren und die zurückkehrenden Langzeitverletzten wiederaufzubauen. Sollte es der Meistertitel werden, nehmen wir den gerne an“ sagt Roland Laschober abschließend.

Abgang: Matej Dumbrovic, Ziel unbekannt.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten