Sensation: Admira Co-Trainer Michael Horvath übernimmt Stegersbach

Der SV Stegersbach, Herbstmeister der letzten, coronabedingten Abbruchsaison, befindet sich nach sechs Runden in einer äußerst prekären Situation, vorletzter Tabellenplatz und ein Tor erzielt. Die Verantwortlichen des SV machten sich auf die Suchen nach einem Trainer, der den Klub in dieser Lage übernimmt und den Verein wieder ins sichere Fahrwasser führen kann. Nach zweiwöchiger Suche ist man fündig geworden, es ist Michael Horvath, Co-Trainer von der Admira Wacker Mödling.

Michael Horvath

Michael Horvath

Geb. 05.02.1982

Als Spieler begann Michael Horvath seine Karriere im Bundesnachwuchszentrum Burgenland. Im weiteren Verlauf seiner Jugendkarriere zum TSV 1860 München, von wo er zum SC Eisenstadt in die Kampfmannschaft wechselte. SV Pasching, SC Untersiebenbrunn, GAK und Admira Wacker Mödling waren weitere Stationen seiner Fußballer-Laufbahn, ehe er im Juli 2011 seine Profikarriere verletzungsbeding im Alter von 29 Jahren vorzeitig beenden musste. Nach dem Ende der seiner Karriere als Aktiver wurde er zur Saison 2013/14 zunächst Individual-, später Co-Trainer des FC Admira. Im Februar 2020 wurde er interimistisch Cheftrainer, nachdem sich die Admira von Klaus Schmidt getrennt hatte.

Er kann uns weiterhelfen

„Wir hatten mit Michael Horvath sehr gute Gespräche geführt, und es war uns sofort klar, das ist unser Mann. Unsere Philosophie, wie wir Fußball spielen möchten und seine Philosophie deckten sich, ich kenne ihn schon länger, er hat eine guten Charakter, kann sehr gut mit jungen Spielern umgehen und er hat Erfahrung im Abstiegskampf und ich bin mir sicher, dass er uns weiterhelfen kann, vielleicht können wir schon am kommenden Wochenende gegen Schlaining punkten“ sagt ein optimistisch gestimmter Joachim Poandl, Sportlicher Leiter SV Stegersbach.

Ligaportal.at befragte den Neo-Trainer Michael Horvath, wie er die momentane sportliche Lage im Verein sieht und welche Vorstellungen er hat:

Ligaportal: Was hat sie dazu bewogen, einen Verein, der nach 6 Runden 0 Punkte und ein Tor geschossen hat, zu übernehmen?

Horvath: “Gerade deswegen ist diese Situation besonders reizvoll für mich, Stegersbach ist ein Traditionsverein und ausschlaggebend war, dass ich mit jungen Spielern arbeiten kann, die größtenteils aus der Region kommen. Die junge Mannschaft hat den Ausfall von Adam Balla nicht verkraftet, es fehlte der Knipser im Sturm“.

Ligaportal: Haben sie schon ein Training geleitet?

Horvath:“ Ja, am Montag habe ich das erste Training geleitet und es war ein extrem positiver Eindruck, den ich von der Mannschaft gewonnen habe, es sind ein paar routinierte Spieler im Team, welche die jungen Spieler leiten werden. Im Training habe ich gesehen, dass die meisten Fehler im Spielaufbau passieren und dadurch sie auch die Tore bekommen.“

Ligaportal: Jetzt haben sie gleich zu Beginn ihrer Tätigkeit am kommenden Wochenende einen schweren Brocken, sie müssen beim momentanen Tabellenführer Schlaining antreten, was sind ihrer Erwartungen?

Horvath: „Schlaining ist natürlich der Favorit, die haben Qualität in der Mannschaft, aber die haben wir auch, was ich beim Training am Montag so gesehen habe. Ich will von den Spielern sehen, dass sie an sich glauben und ihr Potential in jedem Spiel abrufen. Wir werden uns gut vorbereiten und wollen mindestens einen Punkt mitnehmen“.

Ligaportal: Wir bedanken uns für das Gespräch und wünsche ihnen viel Erfolg bei ihrer neuen Tätigkeit in Stegersbach.